Tage der Erfüllung (9)

+

Am neunten Tag unseres Dankgebetes hören wir die Botschaft, die von allem Anfang an gilt…

+

„Denn das ist die Botschaft, die ihr von Anfang an gehört habt:
Wir sollen einander lieben und nicht wie Kain handeln, der von dem Bösen stammte
und seinen Bruder erschlug. Warum hat er ihn erschlagen?
Weil seine Taten böse, die Taten seines Bruders aber gerecht waren.
Wundert euch nicht, meine Brüder, wenn die Welt euch haßt.
Wir wissen, daß wir aus dem Tod in das Leben hinübergegangen sind,
weil wir die Brüder lieben.
Wer nicht liebt, bleibt im Tod.
Jeder, der seinen Bruder haßt, ist ein Mörder, und ihr wisst:
Kein Mörder hat ewiges Leben, das in ihm bleibt.
Daran haben wir die Liebe erkannt, daß Er sein Leben für uns hingegeben hat.
So müssen auch wir für die Brüder das Leben hingeben.
Wenn jemand Vermögen hat und sein Herz vor dem Bruder verschließt, den er in Not sieht,
wie kann die Gottesliebe in ihm bleiben?
Meine Kinder, wir wollen nicht mit Wort und Zunge lieben, sondern in Tat und Wahrheit.
Daran werden wir erkennen, daß wir aus der Wahrheit sind,
und werden unser Herz in seiner Gegenwart beruhigen.
Denn wenn das Herz uns auch verurteilt – Gott ist größer als unser Herz,
und er weiß alles. Liebe Brüder, wenn das Herz uns aber nicht verurteilt,
haben wir gegenüber Gott Zuversicht!“
(1.Joh 3,11-21)

+

Danke, Gott, dass Du an Deiner ewigen Botschaft keinen Zweifel lässt.

Danke, Herr, dass Du uns darauf vorbereitest, dass die Gerechten in Bedrängnis geraten können.

Danke, Gott, dass wir durch Deine und unsere Liebe im Leben bleiben.

Danke, Herr, dass Er sein Leben für uns hingegeben hat, und wir daran die Liebe erkennen.

Danke, Gott, dass Du uns ermahnst, in Tat und Wahrheit zu lieben!

Danke, Herr, für die Gewissheit, dass unser Herz in Deiner Gegenwart Frieden findet!

+

Amen, amen, ich [Jesus] sage euch: Ihr werdet den Himmel geöffnet und die Engel Gottes auf- und niedersteigen sehen über dem Menschensohn.“
(Joh 1,51)

+

„Dient dem Herrn mit Freude! Kommt vor sein Antlitz mit Jubel!
Erkennt: Der Herr allein ist Gott. Er hat uns geschaffen,
wir sind sein Eigentum, sein Volk und die Herde seiner Weide.

Tretet mit Dank durch seine Tore ein! Kommt mit Lobgesang in die Vorhöfe seines Tempels!
Dankt ihm, preist seinen Namen!

Denn der Herr ist gütig, ewig währt seine Huld, von Geschlecht zu Geschlecht seine Treue.“
(Psalm 100)

+

Den ersten Teil des neuntägigen Dankgebetes findest du hier

+

Wir freuen uns über deinen Beitrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: