Gebetsanliegen: “The Syrian People are slaughtered – Where is the World?”

Der Aufschrei muss uns allen durch Mark und Bein gehen.

Auch im Namen der Christen, die in Syrien und im gesamten arabischen Raum verfolgt und getötet werden.

“In der syrischen Protesthochburg Homs bahnt sich laut Angaben Oppositioneller eine humanitäre Katastrophe an. Der Nachrichtensender Al-Arabija meldete unter Berufung auf Regimegegner, landesweit seien am Donnerstag mindestens 126 Menschen von den Regierungstruppen getötet worden, allein 107 in Homs. Aktivisten baten um Hilfe des Roten Kreuzes und des Roten Halbmonds.Seit Beginn der Offensive gegen die Protest-Hochburg am 4. Februar wurden laut der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte hunderte Zivilisten getötet. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International bestätigte den Tod von etwa 250 mehrheitlich unbewaffneten Zivilisten und warnte vor einer “schweren humanitären Krise” in der Stadt.” (Der Standard)

“80 Prozent Rabatt”, “Geschlossen wegen Renovation”, “Miete von Geschäftsräumen um 85 Prozent gesenkt” – Damaskus ist voll von solchen Schildern. Die Hotels sind kaum ausgelastet, manche haben den Betrieb überhaupt eingestellt, und in den Kaffees und Restaurants ist nur wenig los. Besonders am Freitag, wenn die meisten Demonstrationen stattfinden, ist das Zentrum von Damaskus ausgestorben. In beliebten Lokalen, in denen vor dem Aufstand kaum ein leerer Tisch zu finden war, langweilen sich die Kellner. Deutlichstes Zeichen dieser wirtschaftlichen Probleme ist die Entwertung der heimischen Währung. Das syrische Pfund hat etwa die Hälfte des Wertes eingebüßt. Wer Dollar umtauscht, erhält in der Wechselstube jeden Tag etwas mehr, derzeit etwa 71 Pfund für einen Dollar, während die Nationalbank immer noch einem Kurs von 58 festhält. “Die kombinierten Effekte aus Aufstand und Sanktionen haben zu einem massiven wirtschaftlichen Einbruch geführt”, erklärt der Ökonom Nabil Sukkar. “Viele Unternehmen mussten Leute entlassen. Die Arbeitslosigkeit ist gestiegen.” Der Pfundzerfall hat eine Inflation von 15 bis 20 Prozent ausgelöst. In den ersten Monaten der Krise hatte die Regierung die Gehälter der Staatsangestellten einmal um 30 Prozent erhöht, die sind aber schon längst von den Preissteigerungen aufgefressen worden. Die Nationalbank hat aufgehört, den Pfundkurs mit allen Mitteln zu stabilisieren, um den Schwund der Devisenreserven einzudämmen. Von Russland und dem Iran wird erwartet, dass sie mit Krediten einspringen, damit der Staat weiter seine Aufgaben wahrnehmen kann. Wehgetan hat besonders die letzte Runde der Sanktionen, die zum Rückzug von ausländischen Firmen wie Shell geführt hat. Jetzt fördert nur noch die staatliche Gesellschaft Öl. Wie hoch die Kapitalflucht ist, die seit Monaten im Gang ist, weiß niemand. Jetzt gilt vor allem Jordanien als sicherer Hafen für syrisches Geld. (Der Standard)

Where is the world – Wo ist die Welt?

Im Gebet für einen baldigen Frieden kann sich jeder von uns einbringen.

Betet für das syrische Volk und seine Christen!

Und für den mörderischen Präsidenten und seinen Sohn,

dass sie den grausamen und aussichtslosen Kampf möglichst rasch aufgeben mögen!

+

O Jesus,
Du Spender der Gnade und Barmherzigkeit,
höre unser demütiges Gebet
für die Toten und Leidenden in Syrien.

Gib allen Leidenden, Überlebenden und Hinterbliebenen
eine strahlende und feste Hoffnung auf Erlösung,
die immer weiter wachsen möge
bis zu Deiner Wiederkunft in Herrlichkeit.

In ihrer Einsamkeit tröste alle,
in ihren Sorgen stärke alle,
in ihren Enttäuschungen schenke ihnen die Erkenntnis,
dass es das Leid ist, durch das die Seele gereinigt wird,
und zeige ihnen, dass sie alle weiter gebraucht werden
von den Menschen, Familien und Gemeinden,
dass sie gebraucht werden für die Seelen der Getöteten,
dass sie alle gebraucht werden für das Werk der Erlösung.

O liebende Mutter Maria, Mutter unserer Kirche,
nimm Dir all die Opfer und Hinterbliebenen zu Herzen,
die Dir durch Tod und Gebet jetzt nahe sind,
die um Vergebung durch Deinen Sohn flehen, Jesus Christus,
der uns in seiner Hingabe am Kreuz bereits erlöst hat,
dass Er uns weiter führt durch diese Welt,
hin zum ewigen Leben im Reich des Vaters.

Sei ihr Trost, sei ihre Freude, sei ihre Stärke,
und hilf allen auf dem Weg zu Christus, unserem Herrn.
Amen.

+

One thought

Was denkst Du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s