GEDENKTAG: Hl.Theresia vom Kinde Jesu

 +
Auch Google lässt keine Zweifel aufkommen: Wenn von „Geschichte einer Seele“ die Rede ist, dann geht es um Thérèse de Lisieux.  Die Vita der Karmelitin zeigt das Leben einer offenen, weiten, liebenden Seele, die auch manche Zweifel kennt – aber vor allem in leidenschaftlicher Liebe zu ihrem König, Jesus Christus, entflammt.

+

Ein Jahr nach ihrem Tod verlassen die ersten 2.000 Exemplare der selbstbiographischen Schrift der Therese von Lisieux  (* 2. Januar 1873 in Alençon, † 30. September 1897 in Lisieux, Frankreich) unter dem Titel „Geschichte einer Seele“ die Druckerei St. Paul in Bar-le-Duc. Nur 27 Jahre später münden ihre jeden Tag geübte Liebe zu den Mitmenschen und ihre tiefe Beziehung zu Jesus Christus in ein heiliggesprochenes Leben.

Dieser „kleine Weg zu Gott“ begründet eine Spiritualität des Alltags.  Es ist die gelebte Spiritualität der Therese von Lisieux, die zu ihrer Heiligsprechung (1925) und der Aufnahme in die Reihe der drei weiblichen Kirchenlehrerinnen (1997) führt.

Heute, 1. Oktober, ist der Gedenktag der „kleinen Therese“ (in Abgrenzung zu ihrer „großen“ Namenspatronin Teresa von Avila). In den letzten Wochen hat mich dieser so demütigeWeg der Therese besonders berührt:

  • Mich selber größer zu machen ist unmöglich! Ich muss mich ertragen wie ich bin.
  • Es ist gar nicht nötig, durch mein eigenes Bemühen wachsen zu wollen.
  • Jesus verlangt von mir keine großen Taten, sondern nur Hingabe und Dankbarkeit.
  • Ich habe kein anderes Mittel, um Gott meine Liebe zu beweisen, als aus Liebe zu ihm auch die allerkleinsten Dinge zu tun.
  • Ich lasse mich wegen meiner Fehler nicht entmutigen.

Im täglichen Leben mit ihrer Umgebung, im Bibelstudium, und im Gebet entdeckt sie die Mosaiksteine. die ihren außergewöhnlichen Weg kennzeichnen:

Klein sein heißt auch, nicht die Tugenden, die man übt, sich selber zuschreiben, nicht sich selber zu irgend etwas fähig halten, sondern anerkennen, dass Gott diesen Schatz in die Hand seines kleinen Kindes legt, damit es ihn benützt, wenn es ihn braucht; aber der Schatz gehört immer Gott. (LG 152).

Das Gebet zu Jesus Christus und die Beziehung zu Gott stehen im Mittelpunkt von Theresias Leben. Nicht nur im täglichen Zugehen auf ihre Mitmenschen, auch in ihrem Beten zeigt die Karmelitin, was uns heute Vorbild ist: Es braucht zum einen Geduld und Treue, und zum anderen die Liebe zu Jesus, um zu einer tiefen Beziehung zu Gott gelangen zu können:

Jesus sagte nichts zu mir, und ich sagte nichts zu ihm, außer dass ich ihn mehr liebe als mich selbst. Ich spürte, dass das wahr ist, denn ich gehöre mehr ihm als mir. ( LW, 308 )

Auch Glaubenszweifel und tief empfundene Gottesferne brachten sie nicht davon ab, Gott als den Liebenden und Barmherzigen zu sehen. Sie nahm bewußt Krankheit und Leiden an und sah darin eine Möglichkeit, anderen Menschen zu helfen.

Kurz vor ihrem Tod sprach Thérèse de Lisieux noch einmal eindringlich über ihre Sendung:

Ich will die Menschen lehren, Gott so zu lieben, wie ich ihn liebe und ihnen meinen kleinen Weg geben. Ja, ich will meinen Himmel damit verbringen, auf Erden Gutes zu tun.

Danke, Christoph Kardinal Schönborn, dass Sie der „kleinen Therese“ einen wunderbaren Platz im Wiener Stephansdom gegeben haben!

Herr, schenke mir und allen Menschen die Kraft, gemäßigte oder besser: demütige Worte, einen sanftmütigen Weg zu finden, um Deine Botschaft der Liebe und Gnade mit Ruhe und Freude weiterzutragen.

Après ma mort je ferai tomber une pluie des roses.

Und immer dann, wenn ich wieder einmal zu hoch hinaus will, zu weit oben sitze, dann lass mich an die Worte und den Weg der Sainte Thérèse de l’Enfant Jésus et de la Sainte Face denken.
Amen.

+++

NEU: Link zu Kämpferin für Seelen, Lehrerin der Liebe
(mit ausführlicher Beschreibung ihrer Botschaft)

Link zu Beten mit Theresia vom Kinde Jesus

Die Zitate der kleinen Therese stammen aus:
Selbstbiographische Schriften (Authentischer Text), Johannes Verlag Einsiedeln, 11. Auflage 1988
Wege in neue Weiten – 4 Wochen mit Th. v. Lisieux, Waltraud Herbstrith, Verlag Neue Stadt, 2006

+++

2 Gedanken zu “GEDENKTAG: Hl.Theresia vom Kinde Jesu

Wir freuen uns über deinen Beitrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s