Zum Hochfest Mariä Aufnahme in den Himmel

Das große Hochfest zu Ehren der Gottesmutter steht bevor. Maria von Nazareth wurde vom allmächtigen Schöpfer als reine Seele in die Welt gesandt (Unbefleckte Empfängnis), und verläßt den Erdenkreis so unbefleckt wie sie gekommen ist; ihr Leben ohne Sünde ist Voraussetzung für die unmittelbare Aufnahme in den Himmel (Mariä Aufnahme in den Himmel).

Im späten Mittelalter wurden Hymnen und Sequenzen sehr beliebt. In der Kirchenmusik und der Literatur des Mittelalters ist eine Sequenz eine Textierung des gregorianischen Halleluja (klassische Sequenz) oder ein daraus entstandener lyrischer, hymnenartiger Gesang.

Der Begriff Sequenz stammt vom lateinischen Wort sequi (zu deutsch „folgen“) ab, weil der Gesang in der Liturgie ursprünglich unmittelbar dem Halleluja folgte als eine reich gestaltete, wortlose Melodie über dem Schluss-a („Jubilus“) des Halleluja. Nach der Institutio Generalis Missalis Romani (IGMR 64) wird die Sequenz heute vor dem Halleluja gesungen.

Heute sind uns etwa 5000 Reimsequenzen bekannt. Im 14. Jahrhundert kam der Brauch auf, die Sequenzen an großen Festtagen mit deutschen Strophen zu verbinden. So entstand auch die folgende wunderbare Sequenz aus dem 14./15. Jahrhundert zu Ehren der Gottesgebärerin:

***

***

«Mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter»

O Jungfrau, Tempel der Dreifaltigkeit, der Gott der Güte hat auf deine Niedrigkeit geschaut. Er schickt dir einen Boten; er soll dir sagen, dass Gott aus dir geboren werden will. Der Engel bringt dir den Gruß der Gnade…, er gibt dir Auskunft, du willigst ein, und sogleich wird der Gott der Herrlichkeit in dir Fleisch. In deiner Freude darüber, mache, so bitten wir, den großen König uns gewogen.

Deine zweite Freude: als du, der Stern, die Sonne gebarst, fügte diese Geburt dir weder Veränderung noch Schmerz zu. So wie die Blume ihre Pracht nicht verliert, wenn sie ihren Duft verströmt, so kann deine Jungfräulichkeit keinen Schaden nehmen, wenn der Schöpfer aus dir geboren werden will. Maria, du Mutter der Güte, sei uns der gerade Weg zu deinem Sohn…

Ein Stern verkündet dir die dritte Freude: er, den du über deinem Sohn stehen bleiben siehst, damit die Weisen ihn anbeten und ihm die vielfältigen Schätze der Erde darbringen können… Maria, du Stern der Welt, reinige uns von der Sünde.

Dir wird die vierte Freude geschenkt, als Christus von den Toten aufersteht: die Hoffnung lebt auf, der Tod ist vertrieben. Welch großen Anteil hast du an diesen Wundern, du Gnadenvolle! (Lk 1,28) Der Feind ist besiegt…, der Mensch ist befreit und steigt zum Himmel empor. Mutter des Schöpfers, o bete doch unablässig, dass wir durch diese österliche Freude nach der Mühsal dieses Lebens in die himmlischen Chöre aufgenommen werden.

Deine fünfte Freude: als du deinen Sohn in den Himmel auffahren sahst, ließ dich die Herrlichkeit, die ihn umgab, mehr denn je erkennen, wer der war, dessen Mutter du warst: nämlich dein eigener Schöpfer. Durch seine Himmelfahrt zeigte er den Weg auf, auf dem der Mensch sich zu den himmlischen Wohnungen aufmacht… Durch diese weitere Freude, Maria, lass uns in den Himmel kommen, damit wir uns mit dir und deinem Sohn des ewigen Glücks erfreuen…

Der göttliche Paraklet, der in der Gestalt von Feuerzungen die Apostel gestärkt und erleuchtet hat, bringt dir noch die sechste Freude: dass er den Menschen, den seine Zunge ins Verderben gestürzt hat, heilt und seine Seele von der Sünde reinigt. In der Freude über diese Heimsuchung bitte deinen Sohn, Jungfrau Maria, in uns für den Tag des Gerichtes jeden Makel zu tilgen.

Christus hat dich zur siebten Freude bestellt, als er dich aus dieser Welt in sein himmlisches Reich rief und auf den Thron erhob, wo dir unvergleichliche Ehre zuteilwird. Von himmlischem Glanz bist du mehr umstrahlt als jeder Andere im  Himmel… O Jungfrau, Mutter der Güte, lass uns erfahren, was deine Zärtlichkeit vermag… Reinige uns durch deine Freude, führe uns zur himmlischen Freude. Nimm uns mit in die Freude des Paradieses. Amen.

***

Mehr über Wesen und Inhalt dieses Hochfestes liest du hier.

Weitere Links zur Marianischen Spiritualität findest über diesen Link.

***

Wir freuen uns über deinen Beitrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s