Sammelt euch nicht Schätze hier auf der Erde; sammelt euch Schätze im Himmel

„Sammelt euch nicht Schätze hier auf der Erde;

sammelt euch Schätze im Himmel“

Du, der du Geld in der Erde versteckst (Mt 25,25), du bist der Kerkermeister deiner Habe und nicht ihr Eigentümer, du bist ihr Diener und nicht ihr Herr. Christus sagt: „Wo euer Schatz ist, da ist auch euer Herz“: Mit dem Geld hast du also dein Herz in der Erde vergraben. Verkaufe dein Gold lieber und erkaufe dir das Heil. Verkaufe, was nur Metall ist, und kaufe das Reich Gottes. Verkaufe den Acker und kauf dir das ewige Leben zurück.

Damit habe ich die Wahrheit gesagt, denn ich stütze mich auf das Wort dessen, der die Wahrheit ist: „Wenn du vollkommen sein willst, verkaufe deinen Besitz und gib das Geld den Armen; so wirst du einen bleibenden Schatz im Himmel haben“ (Mt 19,21). Sei nicht traurig, wenn du diese Worte hörst und fürchtest, du könntest dasselbe zu hören bekommen wie der junge reiche Mann: „Ein Reicher wird nur schwer in das Himmelreich kommen“ (19,23). Mehr noch: wenn du diesen Satz liest, dann denk daran, dass der Tod dir deinen Besitz entreißen kann, dass ein Mächtiger ihn dir gewaltsam nehmen kann. Schließlich wirst du dann nur nach einem kleinen Gut getrachtet haben an Stelle großer Reichtümer. Es sind nur Schätze aus Münzen an Stelle von Schätzen der Gnade. Weil sie von dieser Art sind, sind sie vergänglich statt ewig zu sein.

Hl. Ambrosius (um 340 – 397), Bischof von Mailand und Kirchenlehrer
Der arme Nabot

*

Vergleiche Tagesevangelium  nach Matthäus 6,19-23

> benachbarte Spalte rechts > „Bibeltexte des Tages“

***

Wir freuen uns über deinen Beitrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s