Weihe an Maria – die „33tägige Vorbereitung“

Die neu gestaltete Vorbereitung (2014) ist im Grunde eine Rückbesinnung auf die Ursprünge der „Ganzhingabe an Jesus durch Maria“. So wurde die „neue“ 33tägige Vorbereitung nach dem Klassiker vom Heiligen Ludwig Maria Grignion de Montfort gestaltet, dem Goldenen Buch.

„33 Schritte“ oder „33tägige Vorbereitung“?

Die aktuelle Version bedeutet keine Abwendung von dem zuvor erschienenen Vorbereitungsheft „33 Schritte – Mit Maria zu Jesus“. Beim Durchblättern stellt man schnell fest, dass die „33 Schritte“ im Aufbau und den einzelnen Abschnitten mehr an modernen Begrifflichkeiten orientiert sind: Körper, Inneres Sein, Geist, Lebensbereiche. In der 5. Woche schließlich mündet die Vorbereitung in die „Weihe an die Heiligste Dreifaltigkeit“. Die Impulse sind sehr nahrhaft und umfangreich gehalten, von Johannes Paul II. und Benedikt XVI.

Im Unterschied dazu setzt die „33tägige Vorbereitung“ ganz auf den Heiligen Ludwig Maria Grignion de Montfort und dessen vielfältige Bezüge zur Heiligen Schrift. Der französische Volksmissionar, Schriftsteller, Ordensgründer und Begründer dieser Weihe verfügt über eine sehr direkte und kraftvolle Sprache, die vom ersten Abschnitt an klar macht, dass es sich um einen ganz besonderen und anspruchsvollen Schritt im Glaubensleben handelt. Einer 12tägigen Prüfung (Selbsterforschung) folgen 3 Wochen mit den Inhalten Selbsterkenntnis, Maria  erkennen, Jesus kennen und lieben.

Weihe an Maria - Ludwig Maria Grignion de Montfort

Die Entscheidung darüber, ob die klassische oder die zeitnähere Version gewählt wird, ist am besten ganz in Ruhe zu treffen.
*

Weihe am 8. Dezember und am Hochfest der Verkündigung des Herrn

Der traditionelle Einstieg für die Weihevorbreitung ist in der vorweihnachtlichen Zeit (ab 5. November) mit dem Weihetermin am 8. Dezember, dem Hochfest „Ohne Erbsünde empfangene Jungfrau und Gottesmutter Maria“. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, sich in der Fastenzeit auf die Weihe vorzubereiten, mit der Weihe am Hochfest der Verkündigung des Herrn (25. März). Jeder kann ganz für sich entscheiden, welchem Termin, und wie bereits erwähnt, welcher Vorbereitungsweise der Vorzug gegeben wird.

*

Gründe für die Weihe

Nachvollziehbar ist, dass wir mitten in einer Zeit, in der es viel Aberglauben (Astrologie, Schamanismus, Esoterik) gibt, eine starke Christusbeziehung brauchen. Christus ist der einzige Erlöser, der die Probleme und Sorgen der ganzen Welt lösen kann, kein anderer. Maria hat ihm und dadurch unserer Erlösung gedient. Mit Maria wollen auch wir uns in seinen Dienst nehmen lassen, damit auch heute viele Jesus Christus als den Erlöser entdecken, ihn lieben und nach seinen Geboten leben.

Ludwig Maria Grignion de_Montfort - Petersdom

»Maria ist der Weg Jesu Christi zu uns. Um uns zu Gott zu erheben und mit ihm zu vereinigen, müssen wir den gleichen Weg gehen, auf dem er zu uns kam, um Mensch zu werden und uns seine Gnade zu schenken. Dieser Weg ist Maria

Hl. Ludwig Maria Grignion de Montfort

Heute müssen wir wieder lernen, im Alltag bewusst aus der Taufe zu leben und in Glaube, Hoffnung und Liebe zu wachsen. Je hektischer und orientierungsloser unsere Welt wird, umso mehr brauchen wir Innerlichkeit. Wir brauchen eine innige Beziehung der Liebe zum Sohn Gottes. Maria zeigt uns, wie das möglich ist. Durch die „Marienweihe“ lassen wir uns von ihr an die Hand nehmen, damit sie uns vom Herzen her zu ihrem Sohn führt. Die 33 Tage der Vorbereitung gleichen Exerzitien im Alltag. Schritt für Schritt gehen wir an der Hand Mariens auf Christus zu und weihen uns ihm.

*

Initiative der Legion Mariens

Wie jedes Jahr sind alle Gläubigen eingeladen, ihr Taufversprechen – in Form der Ganzhingabe an Jesus durch Maria – zu erneuern. Dazu bietet die Legion Mariens im Auftrag der katholischen Kirche die oben beschriebenen Vorbereitungswege an. Dieser 33tägige Gebets- und Betrachtungsweg startet am 5. November und der eigentliche Weiheakt wird am 8. Dezember in verschieden Pfarren im deutschsprachigen Raum gefeiert.

Im Einladungsfolder heißt es: „Die Kirche schaut mit Liebe und besonderer Hoffnung auf Maria und vertraut sich ihr an, so wollen auch wir uns in allen Ereignissen unseres Lebens ihr anvertrauen. Dieses Geschenk hat uns Jesus am Kreuz gemacht, sozusagen als ein Testament. Wir müssen wie der junge Apostel Johannes auf diesen Ruf antworten und Maria zu uns nehmen, in unsere innerste Vertrautheit, in unser tiefstes „Ich“, in unsere Person, als Mensch und als Christ. Johannes hat Maria als Mutter zu sich genommen. So sind auch wir eingeladen, Maria bei uns aufzunehmen. Durch sie wollen wir uns Christus weihen.“

*

Bezug der neuen Unterlagen:

WEIHE AN MARIA – 33TÄGIGE VORBEREITUNG

Das neue 33TÄGIGE VORBEREITUNG auf die Weihe sind in Aufbau und Inhalt nach dem »Goldenen Buch« (Kanisius-Verlag, 23. Auflage, 1985) zusammengestellt. Die Betrachtungen sind den Büchern des hl. Ludwig Maria von Montfort – Die Liebe zur Ewigen Weisheit / Die vollkommene Hingabe an Maria / Das Geheimnis Mariens / Brief an die Freunde des Kreuzes – entnommen (übersetzt 1958 aus dem Frz. von Hilde Firtel – Gesandtin der Legion Mariens, Frankfurt a.M.).

Aus dem Inhalt:

Zwölf Tage lang machen wir uns frei vom Geiste der Welt • Danach erste Woche: Wir trachten nach Selbsterkenntnis • Zweite Woche: Wir suchen, Maria zu erkennen • Dritte Woche: Jesus kennen und lieben.

Die zweite, erweiterte Auflage der Vorbereitungshefte wird wieder durch die Legion Mariens Österreich verbreitet
(im Handel nicht erhältlich).

Legion Mariens, Senatus von Österreich
Rochusgasse 9, 1030 Wien
Tel. und FAX: 01 / 512 57 19

Bestellungen über diese E-Mail:

33Schritte@Legion-Mariens.at

*

 

An dieser Stelle soll darauf hingewiesen werden, dass es nicht nur die oben beschriebene Weiheform an Jesus durch Maria gibt. Verschiedene Orden und Gemeinschaften haben ihre eigenen Traditionen entwickelt und bieten Weihen an Maria an: Der Karmeliterorden, die Schönstattbewegung und schließlich der Orden der Jesuiten.

*

Link zu >>> Marienweihe in der Tradition der Schönstatt-Bewegung
+

Link zu >>> Marienweihe in der Tradition des Karmeliterordens
+

Link zu >>> Marienweihe in der Tradition der Jesuiten

*

***

Wir freuen uns über deinen Beitrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s