ALLES FÜR DIE WOCHE: Evangelien und Heilige (1.Fastenwoche)

Lesejahr: A II, StB: I. Woche

*

In der 1. Fastenwoche berichtet die Heilige Schrift über die Gerechtigkeit Gottes und fordert auch unsere Gerechtigkeit ein, belehrt uns über die rechte Art und Weise des Betens, ermuntert uns zum Bittgebet und zum Gebet für andere, und verweist uns schließlich auf die Barmherzigkeit gegenüber Freund und Feind. Ein anspruchsvolles Programm erwartet uns, aber hat je einer ernsthaft behauptet, der christliche Glaube wäre anspruchslos?

*

Montag, 10. März 2014
Montag der 1. Fastenwoche

„Darauf wird der König ihnen antworten: Amen, ich sage euch: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.

Dann wird er sich auch an die auf der linken Seite wenden und zu ihnen sagen: Weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel bestimmt ist! Denn ich war hungrig, und ihr habt mir nichts zu essen gegeben; ich war durstig, und ihr habt mir nichts zu trinken gegeben; ich war fremd und obdachlos, und ihr habt mich nicht aufgenommen; ich war nackt, und ihr habt mir keine Kleidung gegeben; ich war krank und im Gefängnis, und ihr habt mich nicht besucht.“ (Matthäus 25,31-46).

Gott ist gerecht, daran lässt die Heilige Schrift keinen Zweifel – von den Büchern Mose über die Psalmen, die Propheten,  bis zur Offenbarung des Johannes im Neuen Testament reichen die Zeugnisse. Wie steht es nun um unsere Eigenliebe, Nächstenliebe und eigene Gerechtigkeit? Begreife ich, dass jeder noch so kleine Dienst, den ich in Seinem Namen verrichte, dem einen wahren Leib Christi (unserer Kirche) zugute kommt?

Link zu den Bibeltexten des Tages mit Kommentar (Schott)

Links zu den Tagesheiligen:
Hl. Ämilian (Emil)
Hl. Gustav
Hl. John Ogilvie
Hl. Markarios I
Hl. Attala von Bobbio
Hl. Maria Eugenia von Jesus

*

*
Dienstag, 11. März 2014
Dienstag der 1. Fastenwoche

„In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern : Wenn ihr betet, sollt ihr nicht plappern wie die Heiden, die meinen, sie werden nur erhört, wenn sie viele Worte machen. Macht es nicht wie sie; denn euer Vater weiß, was ihr braucht, noch ehe ihr ihn bittet. So sollt ihr beten: Unser Vater im Himmel, dein Name werde geheiligt…“ (Matthäus 6,7-15).

Die Fastenzeit eignet sich hervorragend, über das Vaterunser nachzudenken und es noch bewusster zu beten; Anregungen und Gedanken zum Vaterunser >>> finden sich hier.

Link zu den Bibeltexten des Tages mit Kommentar (Schott)

Links zu den Tagesheiligen:
Hl. Alram
Hl. Ulrich von Kaisheim
Hl. Rosina
Hl. Eulogius von Cordoba
Hl. Sophronius von Jerusalem
Hl. Pionius

*

*
Mittwoch, 12. März 2014
Mittwoch der 1. Fastenwoche

„In jener Zeit als immer mehr Menschen zu ihm kamen, sagte er: Diese Generation ist böse. Sie fordert ein Zeichen; aber es wird ihr kein anderes gegeben werden als das Zeichen des Jona… Die Männer von Ninive werden beim Gericht gegen diese Generation auftreten und sie verurteilen; denn sie haben sich nach der Predigt des Jona bekehrt. Hier aber ist einer, der mehr ist als Jona.“ (Lukas 11,29-32).

„Nachdem Jona die Einwohner Ninives zur Umkehr aufgerufen hatte, hielten diese ein echtes Fasten ab… So steht es geschrieben: „Gott sah, dass sie sich von ihren bösen Taten abwandten… Da führte er seine Drohung nicht aus“ (Jona 3,10). Es heißt nicht etwa: „Er sah, dass sie bei Brot und Wasser fasteten und in Sack und Asche gingen“, sondern: „Sie kehrten um und wandten sich von ihren bösen Taten ab“. Denn der König von Ninive hatte gesprochen und gesagt: „Jeder soll umkehren und sich von seinen schlechten Taten abwenden und von dem Unrecht, das an seinen Händen klebt“ (V.8). Das war ein echtes Fasten, und es wurde angenommen… Das bessere Fasten, mein Freund, besteht nämlich immer darin, dass man nichts Böses tut… Für diesen Menschen gilt: „Sein Licht wird hervorbrechen wie die Morgenröte, und seine Gerechtigkeit wird ihm vorangehen. Er gleicht einem bewässerten Garten, einer Quelle, deren Wasser niemals versiegt“ (V. 8 – 12). Er hat nichts gemein mit den Heuchlern, die ein finsteres Gesicht machen und sich ein trübseliges Aussehen geben, damit die Leute merken, dass sie fasten (Mt 6,16).

Aphraat (um 345), Mönch und Bischof in Ninive Abhandlungen, Nr.3: „Vom Fasten“

Link zu den Bibeltexten des Tages mit Kommentar (Schott)

Links zu den Tagesheiligen:
Hl. Almud
Hl. Beatrix
Hl. Innonzenz I
Hl. Luigi (Aloisius) Orione
Hl. Fina
Hl. Maximilian, Märtyrer

*

*
Donnerstag, 13. März 2014
Donnerstag der 1. Fastenwoche

„In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern : Bittet, dann wird euch gegeben; sucht, dann werdet ihr finden; klopft an, dann wird euch geöffnet. Denn wer bittet, der empfängt; wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird geöffnet.“ (Matthäus 7,7-12).

„Der Psalmist sagt: „All mein Sehnen, Herr, liegt offen vor dir“ (Ps 38,10). Nicht etwa vor den Menschen, die ja nicht ins Herz schauen können. Wenn all dein Sehnen offen vor dem Vater liegt, wird er, „der auch das Verborgene sieht, es dir vergelten“ (Mt 6,6). Denn was du ersehnst, ist in dein Gebet gefasst; wenn die Sehnsucht weiter besteht, geht auch das Beten weiter. der Apostel Paulus hat nicht umsonst gesagt: „Betet ohne Unterlass“ (1 Thess 5,17). Kann er das sagen, weil wir ohne Unterlass die Knie beugen, uns ihm zu Füßen werfen oder die Hände erheben? Wenn wir sagen, dass unser Beten so aussieht, so glaube ich nicht, dass wir es ohne Unterlass verrichten können.“

Hl. Augustinus (354 – 430) Abhandlung über die Psalmen, Ps 38

Im Tagesevangelium durften wir sie wieder hören, die berühmten Worte: „Bittet, dann wird euch gegeben…“ Braucht es noch mehr Aufforderung und Ermunterung, um zu beten? Vielleicht noch ein kleiner Hinweis meinerseits, dass es sehr schön und erfüllend ist, für andere zu beten, zum Beispiel >>> für diese Gebetsanliegen.

Link zu den Bibeltexten des Tages mit Kommentar (Schott)

Links zu den Tagesheiligen:
Hl. Answin
Hl. Judith von Ringelheim
Hl. Leander
Hl. Sancha
Hl. Gerald von Mayo
Hl. Eldrad
Hl. Roderich

*

*
Freitag, 14. März 2014
Freitag der 1. Fastenwoche

Ihr habt gehört, daß zu den Alten gesagt worden ist: Du sollst nicht töten; wer aber jemand tötet, soll dem Gericht verfallen sein. Ich aber sage euch: Jeder, der seinem Bruder auch nur zürnt, soll dem Gericht verfallen sein; und wer zu seinem Bruder sagt: Du Dummkopf!, soll dem Spruch des Hohen Rates verfallen sein; wer aber zu ihm sagt: Du (gottloser) Narr!, soll dem Feuer der Hölle verfallen sein. Wenn du deine Opfergabe zum Altar bringst und dir dabei einfällt, daß dein Bruder etwas gegen dich hat, so laß deine Gabe dort vor dem Altar liegen; geh und versöhne dich zuerst mit deinem Bruder, dann komm und opfere deine Gabe…“ (Matthäus 5,20-26).

„Es gibt im Himmel eine Barmherzigkeit, die man erlangt durch die Barmherzigkeit auf dieser Erde… Und es gibt zwei Arten von Almosen: ein gutes Almosen und ein noch besseres. Das eine besteht darin, den Armen ein Stück Brot zu geben; das andere, deinem Bruder, der sich gegen dich versündigt hat, unverzüglich zu verzeihen. Mit Hilfe des Herrn wollen wir diese beiden Arten von Almosen schleunigst geben, damit wir die ewige Verzeihung und das wahre Erbarmen Christi erlangen…“

Hl. Cäsarius von Arles (470 – 543) Predigten an das Volk, Nr. 25; SC 243

Link zu den Bibeltexten des Tages mit Kommentar (Schott)

Links zu den Tagesheiligen:
Hl. Mathilde
Hl. Eva von Lüttich
Hl. Einhard
Hl. Gottfried Könzgen
Hl. Konrad Müller
Hl. Paulina

*

*
Samstag, 15. März 2014
Samstag der 1. Fastenwoche

„In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern : Ihr habt gehört, daß gesagt worden ist: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen. Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen, damit ihr Söhne eures Vaters im Himmel werdet…“ (Matthäus 5,43-48)

„Der eine oder andere von euch wird sagen: „Ich bin überhaupt nicht in der Lage, meine Feinde zu lieben“. Überall in den heiligen Schriften hat Gott dir gesagt, dass du es kannst; und du widersprichst und sagst, dass du es nicht kannst? Überlege mal: wem soll man Glauben schenken, Gott oder dir? Da er, der die Wahrheit selber ist, nicht lügen kann, sollen doch die Menschen in ihrer Schwäche von nun an ihre nutzlosen Ausreden lassen! Er, der gerecht ist, konnte nichts Unmögliches verlangen; der Barmherzige verurteilt keinen Menschen für das, was er nicht hat vermeiden können. Wozu also unsere Ausflüchte? Keiner weiß besser, was wir zu tun im Stande sind, als der, der uns dazu in die Lage versetzt hat.“

Hl. Cäsarius von Arles (470 – 543) Predigten an das Volk

Link zu den Bibeltexten des Tages mit Kommentar (Schott)

Links zu den Tagesheiligen:
Hl. Klemens Maria Hofbauer
Hl. Diedo (Dietrich)
Hl. Lukretia
Hl. Luise de Marillac
Hl. Pius Keller
Hl. Zacharias

*

*
Sonntag, 16. März 2014
2. Fastensonntag

An dieser Stelle freuen wir uns auf eine Deutung des Sonntagsevangeliums durch Josef Bordat. Sein Text wird wie immer ab Freitag Nachmittag online sein!

Link zu den Bibeltexten des Tages

Links zu den Tagesheiligen:
Hl. Guntmar (Gummar)
Hl. Heribert von Köln
Hl. Hilarius von Aquileia
Hl. Julian von Tarsus

***

*

Wir freuen uns über deinen Beitrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s