Viel Segen im Neuen Jahr!

*

DESIDERATA

(fälschlicherweise auch als IRISCHER SEGEN AUS 1692 bekannt*)

Geh deinen Weg ruhig – mitten in Lärm und Hast,
und wisse, welchen Frieden die Stille schenken mag.

Steh mit allen auf gutem Fuße, wenn es geht,
aber gib dich selber nicht auf dabei.

Sage deine Wahrheit immer ruhig und klar
und höre die anderen auch an,

sie haben auch ihre Geschichte.
Laute und zänkische Menschen meide.
Sie sind eine Plage für dein Gemüt.

Wenn du dich selbst mit anderen vergleichen willst,
wisse,
dass Eitelkeit und Bitterkeit dich erwarten.
Denn es wird immer geringere
und größere Menschen geben als dich.

Freue dich an deinen Erfolgen und Plänen.

Strebe wohl danach weiterzukommen,
doch bleibe bescheiden.

Das ist ein guter Besitz im wechselnden Glück des Lebens.

Übe dich in Vorsicht bei deinen Geschäften.
Die Welt ist voll Tricks und Betrug,
aber werde nicht blind für das,
was dir an Tugend begegnet.

Sei du selber – vor allem!

Heuchle keine Zuneigung, wo du sie nicht spürst.
Doch denke nicht verächtlich von der Liebe,
wo sie sich wieder regt.

Sie erfährt soviel Entzauberung,
erträgt soviel Dürre

und wächst doch voller Ausdauer,
immer neu, wie das Gras.

Nimm den Ratschluss deiner Jahre mit Freundlichkeit an.
Und gib deine Jugend mit Anmut zurück, wenn sie endet.
Pflege die Kräfte deines Gemüts,
damit es dich schützen kann,

wenn Unglück dich trifft.

Erwarte eine heilsame Selbstbeherrschung von dir.
Im übrigen aber sei freundlich und gut zu dir selbst.

Lebe in Frieden mit Gott,
wie du ihn jetzt für dich begreifst
,
und was immer deine Mühen und Träume sind
in der lärmenden
Verwirrung des Lebens –
halte Frieden mit deiner eigenen Seele.

Mit all ihrem Trug, ihrer Plackerei
und ihren zerronnenen Träumen –

die Welt ist immer noch schön!

Sei frohgemut.
Strebe danach glücklich zu sein.

*

Go placidly amid the noise and haste,
and remember what peace there may be in silence.
As far as possible, without surrender, be on good terms with all persons.
Speak your truth quietly and clearly; and listen to others,
even to the dull and ignorant; they too have their story.

Avoid loud and aggressive persons, they are vexations to the spirit.
If you compare yourself with others, you may become vain and bitter,
for always there will be greater and lesser persons than yourself.
Enjoy your achievements as well as your plans.

Keep interested in your own career, however humble;
it is a real possession in the changing fortunes of time.
Exercise caution in your business affairs,
for the world is full of trickery.
But let this not blind you to what virtue there is;
many persons strive for high ideals,
and everywhere life is full of heroism.

Be yourself. Especially do not feign affection.
Neither be cynical about love;
for in the face of all aridity and disenchantment
it is as perennial as the grass.
Take kindly the counsel of the years,
gracefully surrendering the things of youth.
Nurture strength of spirit to shield you in sudden misfortune.
But do not distress yourself with dark imaginings.
Many fears are born of fatigue and loneliness.

Beyond a wholesome discipline, be gentle with yourself.
You are a child of the universe no less than the trees and the stars;
you have a right to be here. And whether or not it is clear to you,
no doubt the universe is unfolding as it should.

Therefore be at peace with God, whatever you conceive Him to be.
And whatever your labors and aspirations,
in the noisy confusion of life, keep peace with your soul.
With all its sham, drudgery and broken dreams,
it is still a beautiful world.
Be cheerful. Strive to be happy.

 

*

Max Ehrmann
*
Max Ehrmann, deutschstämmiger Rechtsanwalt und Poet aus Terre Haute, Indiana (USA),
verfasste das Gedicht DESIDERATA im Jahr 1926.

*

*

ANHANG

Hinweis zur Geschichte des Gedichts DESIDERATA

„Rev. Frederick Ward Kates, der von 1956 bis 1961 Rektor (Pfarrer) von Old St. Paul’s war (einer Kirche in Baltimore, USA), veröffentlichte die Desiderata 1959 in einer Sammlung seiner Pfarrbriefe in dem Buch „Between Dawn and Dark“. Hier findet sich auch die korrekte Urheberangabe (Max Ehrmann, Anm. des Blogbetreibers). Auf dem Umschlag dieses Buches steht, wie bei solchen Veröffentlichungen üblich, der Name der Kirche und ihr Gründungsjahr, hier also „From the Old Saint Paul’s Church, Baltimore, 1692“ („aus der alten St. Paul’s Kirche, Baltimore 1692“). Daraus wurde fälschlicherweise geschlossen – und es wird noch immer als Urban Legend kolportiert –, dass es sich um eine Inschrift in dieser Kirche handle und diese Weisheiten schon aus alter Zeit stammten. Der Text wurde aus dieser Falschannahme auch als public domain angesehen und millionenfach vervielfältigt“ (Wiki).

*

Würdigung Max Ehrmanns als Verfasser von DESIDERATA

Artikel im Archiv der DePauw University, Greencastle, Indiana, an der Max Ehrmann 1894 graduierte:
  >>> Creator of Desiderata, 1894 Graduate Max Ehrmann, Honored by His Hometown, abgerufen am 03.01.2015

*

Lebenslauf von Max Ehrmann (englisch)

„Max Ehrmann was born in Terre Haute, Indiana on September 26, 1872, to a an emigrant family from Bavaria, Germany…“
>>> Biography: Max Ehrmann, 1872-1945

*

Public Domain

„Max Ehrmann beantragte bereits am 3. Januar 1927 das Urheberrecht für dieses Gedicht, das seine Nachkommen allerdings in einem Prozess 1976 verloren, weil es in den 1940ern ohne Copyrightvermerk publiziert worden war. Das Gedicht ist seither in der Public Domain. Chronologisch ist dies die erste verbürgte Quelle zur Herkunft des Gedichtes. 1933 verwendete er die Desiderata als Teil der Weihnachtsgrüße an seine Freunde. Die Witwe Ehrmanns veröffentlichte 1948, drei Jahre nach dem Tod ihres Mannes, einen Gedichtband mit dem Titel „The poems of Max Ehrmann“, erschienen bei Bruce Humphries Publishing Company, Boston“ (Wiki).

Die Veröffentlichung auf diesem privaten Blog erfolgt im Vertrauen auf abgewiesene Copyright-Klagen in den USA, laut folgenden Quellen:

[1] Katz, Barbara J., „Popular Prose-Poem Is No Work of the Ages: ‚Desiderata‘: A Product of an Obscure Lawyer,“ The Washington Post (November 27, 1977).
[2] Bell v. Combined Registry Co., 397 F. Supp. 1241 (N.D. Ill. 1975).
[3] Bell v. Combined Registry Co., 536 F.2d 164 (7th Cir. 5/14/1976), cert. denied 429 U.S. 1001, 97 S.Ct. 530, 50 L.Ed.2d. 612 (December 6, 1976).

***

Wir freuen uns über deinen Beitrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s