Ich blogge nicht mehr im Namen der katholischen Kirche.

*Seit 2008 habe ich unter dem Schirm der katholischen Kirche gebloggt. Das ist nun vorbei.

Diese „römisch-katholische Kirche“ ist in vielen Punkten – jedenfalls im deutschsprachigen Raum – sich selbst nicht mehr treu. So geht auch jede Art von Hilfe (z.B. von Bloggern) an ihr vorbei. Aber viel schlimmer noch:

Was ich seit 8 Jahren im Gebetsteil „Deine Anliegen“ erlebe, sind Menschen, die an den Dreieinigen GOTT glauben, aber ohne die Seelsorge „Seiner Kirche“ auskommen müssen. Es geht um nicht weniger als um Anliegen voller Verzweiflung, Armut, Verlassenheit, Zerrissenheit, okkulter Bedrängnis, Krankheit, Leiden und Sterben in Einsamkeit.

Von nun an blogge ich in meinem Namen – „Gebetsblog eines Katholiken“.

Von außen gesehen wird sich an diesem Blog nichts verändern, denn an meinem katholischen Glauben und der Arbeit für die Lehre dieser Kirche ändert sich nichts.

Aber mehr Offenheit soll es geben: Katholiken, Freikirchler, Evangelikale usw. usw. usw. – ALLE seid ihr willkommen, die ihr euch in den Dienst Jesu Christi stellt.

GOTT segne euch alle.

*

Einige Stellen des Textes habe ich modifiziert. Nicht etwa, um meine Äußerungen abzuschwächen, sondern um weiteren Missverständnissen vorzubeugen. Zusätzlich finden sich ein paar Erläuterungen im fettgedrucketen Teil der Kommentare.

***

20 Gedanken zu “Ich blogge nicht mehr im Namen der katholischen Kirche.

  1. Wow – radikaler Kurswechel – nicht vom INHALT her aber vom „instiutionellen Hintergrund“ :)
    Find ich auf jeden Fall sehr spannend und … ja, es freut mich. Hab immer wieder mal still „mitgelesen“ und denke mir oft: Letztendlich geht es um JESUS, um SEINE Kirche. Diese Kirche ist die „eine, heilige, katholische und apostolische“ – und diese ist NICHT ident mit der römisch-katholischen Kirche sondern ist viel größer :D

    Lieben gruß
    der theolunke

  2. Natürlich sind wir Christen alle Glieder des mystischen Leibs des Herrn, dessen Haupt Jesus Christus ist. Jedem Glied dieser Kirche gab der Herr besondere, einzigartige Gaben, die der gesamte Leib benötigt. Etwa ohne charismatische Freikirchen ginge es nicht, ohne bibeltreue Evangelikale oder Baptisten auch nicht. Und ohne die römisch-katholische oder orthodoxe Kirche würde ebenso entscheidendes fehlen: Die Sakramente.
    Als Katholiken sollten wir mehr schätzen, welche überreiche Gnade uns der Herr damit gegeben hat und wie wenig wir daraus oftmals Früchte hervorbringen.So manche mit weitaus weniger dieser Gaben lassen dem Hl. Geist oft viel mehr Raum durch sie zu wirken.
    Ich freue mich über Deine Öffnung. Sie ist im besten Sinn franziskanisch.

    1. Danke für Deinen Kommentar.
      Es möge eine fruchtbare Öffnung sein – auf dem Boden Seines Evangeliums. Das Attribut „franziskanisch“ freut mich insofern, als ich mich den Franziskanern seit langer Zeit verbunden fühle.

      Hinter diesen Worten Deines Kommentars stehe ich voll und ganz:
      „Natürlich sind wir Christen alle Glieder des mystischen Leibs des Herrn, dessen Haupt Jesus Christus ist. Jedem Glied dieser Kirche gab der Herr besondere, einzigartige Gaben, die der gesamte Leib benötigt. Etwa ohne charismatische Freikirchen ginge es nicht, ohne bibeltreue Evangelikale oder Baptisten auch nicht. Und ohne die römisch-katholische oder orthodoxe Kirche würde ebenso entscheidendes fehlen: Die Sakramente.“

  3. Ich freue mich über diesen radikalen Kurswechsel, denn keine Kirche kann uns freisprechen oder seligmachen. Dafür ist Jesus Christus zuständig, ER ist unser Heil und Erlöser. Es geht auch nicht um (s)eine Kirche, sondern nur um IHN, immer nur um den EINEN. Und wieder ist es Jesus Christus. Wenn ich IHN in mein Leben lasse, Vergebung der Sünden durch sein kostbares Blut erfahren darf, dann habe ich alles, was zum Leben und zum Sterben nötig ist. Jesus genügt ! Ehre sei seinem Namen, jetzt und in alle Ewigkeit !

    1. Liebe Inge Marita,
      zunächst vielen Dank für dein aktives Mitbeten!

      „Keine Kirche kann uns freisprechen“ – davon bin ich als Katholik immer ausgegangen, und daran ändert sich auch nichts: Die Freisprechung erfolgt ausschließlich durch IHN, wobei die Lossprechung durch einen (katholischen) Priester gültig begleitet, befürwortet und bekräftigt wird; die Sakramente der katholischen Kirche möchte ich nie missen!

      Es gilt das geschriebene Wort: Ich BLOGGE nicht mehr unter dem Schirm der römisch-katholischen Kirche, aber ich LEBE nach bestem Wissen und Gewissen weiterhin als Christ in ihr und für IHN.

    2. Ja aber die Kirche und zwar die röm.kath.Kirche hat exakt diesen Auftrag dies auszuführen. Jesus Christus ist und bleibt das Haupt Seiner Kirche. Die Kirche aber ist Sein Leib. Wer diesem Seinem Leib schadet, führt JC Leiden zu und dies wiederum der gesammten gläubigen Familie. Die Christenheit steht vor einem grossen Umbruch da die Kirche immer mehr säkularisiert wird ja sogar in den Protestantismus sich verliert, wo es keine Sakramente usw gibt. Diese aber wiederum hat Christus Jesus selbst eingeführt und KEIN Mensch hat das Recht diese zu annulieren, auch nicht der Reformator Luther. Daher beten und kämpfen wir um den wahren Glauben. Lassen wir durch seine Mutter Maria die allzeit jungfräuliche Gottesmutter, Jesus Christus,nicht im Stick, es würde uns das ewige Leben kosten

  4. ich finde es sehr schade, dass Zeit zu Beten seinen katholischen Ursprung aufgibt. Es war eine Bereicherung der katholischen Bloggerszene. Bleibt Stefan Ehrhard denn noch in der Kirche? Oder hat er die Kirche, die auf dem Felsen Petrus von Christus selbst gegründet wurde, ebenfalls schon innerlich verlassen? Gottes Segen für ihn.

    1. Lieber Schorsch, danke für deinen Kommentar!

      Ja, ich bin und bleibe Teil der katholischen Kirche.

      Aber um weiterhin diesen Blog für Gebet und Spiritualität führen zu können, suche ich eine Position der Freiheit – aber keine Unabhängigkeit von der Lehre, der ich weiter folge.

      Wie diese „Position der Freiheit“ aussehen wird, kann ich noch nicht genauer sagen; nur das Gebet kann und wird weiteren Aufschluss geben.

  5. …ich erlaube mir (als immer noch Ungetaufter Katholik…), es NICHT zu verstehen!
    Bin seit Jahren Zeit zu Beten- „Kunde“, auch mal mit Kommentaren und fand „alles Gut“…
    Nicht ins Detaille gehen zu wollen und vielleicht auch voraus zu setzen, Insider wüssten schon was Du meinst, ist sicher Dein Recht…
    Aber ICH hätte es gern GENAUER, immerhin ist die Seite auch eine WICHTIGE für mich, als immer noch „Wissen Wollenden“
    Und wenn dann Einer („DER“?!) von Bord geht, lässt mich dies ziemlich verstört zurück…

    Gottes Segen Dir!

  6. Liebe Pia, danke für deine Worte.

    Meine Worte sind schon drastisch gewählt, wenn ich sage „…nicht mehr im Namen der katholischen Kirche“.

    Jedoch ist weder meine vergangene noch meine künftige Arbeit eine, die sich gegen die katholische Kirche richtet.

    Zum zweiten gäbe es nichts Schlimmeres, als im Namen der Kirche und Ihrer Vertreter zu arbeiten, dies aber nicht in Seinem Geist zu verrichten…. dann schon lieber anders herum!

    Weder dem Gekreuzigten noch meiner Kirche will ich Schmerzen zufügen.

    Worum geht es also? Ich suche mehr Freiraum, um zu sagen: Liebes Bodenpersonal, viele hohe Verantwortliche von euch fahren diese katholische Gemeinschaft in Grund und Boden – das trage ich so nicht mit.

    Aktuelle Beispiele dafür sind ein Pfarrer, der seiner Gemeinde allen Ernstes erklärt, dass es im Grunde völlig Wurscht sei, welcher (kirchlichen oder nichtkirchlichen) Gemeinschaft man angehöre oder nicht angehöre, denn es würden am Ende nur gute Werke zählen. Und es sind Bischöfe, die in Ihren schönen und geheizten Gemäuern sitzen und außer ihrem Beamtentum nichts auf die Beine stellen.

    Und ganz oben steht ein Papst, der sich durch flappsige Bemerkungen selbst schadet. (Würde ich im Auftrag der großen katholischen Plattform kath.net arbeiten, müßte ich das dann noch als „Perlen“ bezeichnen.)

    Vieles von dem Geschilderten will ich so nicht vertreten.

    Nein, es ist Zeit, den Mund aufzumachen.

    Und es ist Zeit zu beten.

    1. Hallo Stefan, entschuldige! Da habe „ich“ mich zu undeutlich ausgedrückt! Ich habe nicht gemeint dass „du“ unsern Herrn ans Kreuz schlägst oder die Kirche verletzen willst! Nein, ich verstehe was du schreibst und deine Beweggründe! Ich meinte mit meiner Äuserung uns „alle“ die wir doch der Kirche angehören. Mich Macht es traurig dass die Kirche, na und dass sind wir doch alle, Kerzen in dieser Welt wie es deine Seite ist, die Luft zum Atmen nehmen und die Freude. Ja, so viele Lichter und mir scheint es sie werden ausgetreten oder unter den Scheffel der Ignoranz gestellt. Deine Seite ist wertvoll!! Und es gibt viele dieser Perlen. Kirche das bin ich und du und du und wir, und ich Kreide es mir selbst an zu wenig Leuchtkraft zu sein. Verstehst du jetzt was ich eigentlich sagen wollte? Ich hoffe es. Dem Flüsterer gibt es viel Boden wenn wir uns gegenseitig das Licht nehmen, diese Seite wie so manche andere und so manche Sender wie Radio Horeb/Radio Maria na ja sind eben so wichtige Kämpfer in Gottes Weinberg.
      Herzliche Grüße

  7. ZUR KLARSTELLUNG:
    Ja, ich habe eine drastische Überschrift gewählt. Aber wer weiterliest, sieht die erklärende Formulierung: „…blogge nicht mehr unter dem Schirm der katholischen Kirche“.
    .
    Mein Anliegen war also nie, anmaßend „mit der Vollmacht der Kirche“ zu bloggen, sondern die Lehre der katholischen Kirche so ernst wie nur möglich zu nehmen.
    .
    Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern.
    .
    Was ändert sich also? Dass ich die Schwestern und Brüder anderer christlicher und auch jüdischer Gemeinschaften noch ernster nehme und ausführlicher zu Wort kommen lasse.
    .
    Die deutschsprachige katholische Kirche ist sich selbst nicht mehr treu, warum sonst hätte Benedikt XVI. anlässlich seines Deutschlandbesuches zu so klaren Worten (Entweltlichung – als Stichwort einer nie ernsthaft geführten Diskussion) gefunden.
    .
    JEDER Christ hat die Aufgabe der Verkündigung, und jeder sollte auch einen Weg finden, der mit SEINEM Willen in Einklang ist, und den er/sie auch vor IHM vertreten kann.
    .
    Ich liebe JESUS CHRISTUS, die Kirche und unseren Papst, genau in dieser Reihenfolge, auf meine unbequeme Weise.

  8. Kann ich nicht verstehen, Tut mir leid. Es geht doch darum die Kirche zu lieben – egal welche Missstände angeblich in ihr vorherrschen..Nur weil einem einige Dinge nicht gefallen ist das für mich kein Grund mich von ihr zu distanzieren. Ich bin weiterhin stolz, dankbar und froh katholisch zu sein!!! Und Untergangsszenarien zu entwerfen halte ich auch für nicht angemessen. Es gibt immer noch sehr viele Bischöfe, Priester und Laien die treu und hingebungsbereit den Glauben leben und Jesus folgen. Das denke ich im Übrigen auch über den Heiligen Vater.
    Ansonsten würde man ja nur Luther bestätigen, der vielleicht noch schlimmere Missstände vorgefunden hatte. Und nicht einen Franziskus oder viele ander Heilige die trotz Missstände die Kirche geliebt haben.

    1. Danke für deine Einwände.

      Nun, ich erwarte von niemandem, dass er meine Haltung oder mein Statement restlos versteht.

      Was ich mir nicht nehmen lasse, und ich wiederhole es gerne: Ich bin Mitglied dieser Kirche und bleibe es. Und gleichzeitig sage ich, dass ich kein bequemer Gefolgsmann in dieser Kirche bin. Dort, wo Kritik und Distanz angebracht ist, werde ich dies zum Ausdruck bringen. Und dort, wo es die katholische Kirche zu lieben und zu verteidigen gilt, werde ich das ebenfalls tun, mit aller Kraft!

      Franziskus hat den HERRN und Sein Evangelium – nicht die damalige Kirche – geliebt, und deshalb einen EIGENEN ORDEN hervorgerufen – insofern ist dein Beispiel unverständlich. Und dann kommt der absurde Hinweis auf Luther? Ich habe keine Thesen vorzuweisen, sondern Kritik an Stellen, wo es aufgrund langjähriger Erfahrung meinerseits angebracht ist.

  9. Bitte lies/lest diesen Text in Kath.net, das ist Balsam, das ist…. na ich hoffe du/ihr seit auch so berührt: 17 Februar 2015, 11:30
    Lectio divina – den Bibeltext ‚wiederkäuen’ und nahrhaft machen

Wir freuen uns über deinen Beitrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s