Ablauf der Beichte

*

Beichten, aber wie? Wenn Du noch nie oder schon sehr lange nicht mehr bei der Beichte warst, dann folge diesem kleinen Leitfaden.
Selbst wenn Du Dir nicht alles merkst – der Priester hilft Dir ganz sicher!

*

Beichte

*

Begrüßung

Du kannst das Beichtgespräch so beginnen:
„Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.“

Der Priester spricht ein Gebet.
Du antwortest: „Amen:“

Sündenbekenntnis

Du sagst:
„Meine letzte Beichte war vor etwa … Wochen / Monaten /Jahren.
„Jetzt bekenne ich in Reue meine Sünden.“

Dann sagst Du, was Du Dir vorher überlegt hast.
Alles, was Dir noch unklar ist, kannst Du mit dem Priester besprechen. Er möchte Dir helfen!

Dein Bekenntnis kannst Du so beenden:
„Ich bitte Gott um Vergebung.“

Der Priester wird mit Dir überlegen, was wichtig ist für Dein weiteres Leben, und er gibt Dir ein Bußwerk auf (meistens ein Gebet).

Lossprechung

Der Priester spricht Dich mit diesen Worten im Namen Jesu los von Deinen Sünden:
„Gott, der barmherzige Vater, hat durch den Tod und die Auferstehung seines Sohnes die Welt mit sich versöhnt
und uns den Heiligen Geist gesandt zur Vergebung der Sünden.
Durch den Dienst der Kirche schenke er Dir Verzeihung und Frieden.
So spreche ich Dich los von Deinen Sünden:
Im Namen das Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

Du machst dabei das Kreuzzeichen und antwortest mit:
„Amen.“

Entlassung

Der Priester sagt am Schluss:
„Deine Sünden sind Dir vergeben. Geh hin in Frieden.
Gelobt sei Jesus Christus.“

Du antwortest:
„In Ewigkeit! Amen.“

Jetzt kannst Du gehen.
Bleibe noch ein wenig zum stillen Gebet in der Kirche, verrichte Dein Bußgebet.
*


*

Nach der Beichte

Der Grund Deiner Beichte war die Umkehr, die Rückkehr zu Gott und zu seiner Liebe.
So gut es geht, mache Schäden wieder gut und versöhne Dich vor allem mit Betroffenen!

Da Gott Dir verziehen hat, vergiss nicht, Dir selbst ebenfalls zu verzeihen.

Versuche die Liebe Gottes, die Du empfangen hast, den Mitmenschen gegenüber auszustrahlen!

Mit der Befreiung, die Du erfahren hast, wirst Du das Gebet der Osternacht noch besser verstehen:
„O glückliche Schuld, die du einen solchen Erlöser gefunden hast!“

*

Hier geht’s zum+ >>> Thema Beichte ++Der Ursprung des Sakraments und einige gute Gründe für die Beichte…

+
*

Immer noch unsicher, ob Du zur Beichte gehst?
Vielleicht geht’s mit YouTube ;-)
+

***

*

Wir freuen uns über deinen Beitrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s