GEBETE ZUM HL.GEIST

*
Lob und Preis sei Dir,
Heiliger Geist der Stärke und Erneuerung!
*

+

Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daherfährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie waren. Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich verteilten; auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder. Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt und begannen, in fremden Sprachen zu reden, wie es der Geist ihnen eingab. In Jerusalem aber wohnten Juden, fromme Männer aus allen Völkern unter dem Himmel. Als sich das Getöse erhob, strömte die Menge zusammen und war ganz bestürzt; denn jeder hörte sie in seiner Sprache reden. Sie gerieten außer sich vor Staunen und sagten: Sind das nicht alles Galiläer, die hier reden? Wieso kann sie jeder von uns in seiner Muttersprache hören: Parther, Meder und Elamiter, Bewohner von Mesopotamien, Judäa und Kappadozien, von Pontus und der Provinz Asien, von Phrygien und Pamphylien, von Ägypten und dem Gebiet Libyens nach Zyrene hin, auch die Römer, die sich hier aufhalten, Juden und Proselyten, Kreter und Araber, wir hören sie in unseren Sprachen Gottes große Taten verkünden (Apg 2,2-11).

+

HEILIGER GEIST

Der Heilige Geist ist die dritte Person der Hl. Dreifaltigkeit. Er bildet gemeinsam mit dem Vater und dem Sohn den dreifaltigen Gott und ist selbst Gott. Der Heilige Geist erneuert die Schöpfung von innen her, er macht alles neu. Wer an die Kraft dieses Geistes glaubt und um sein Kommen bittet, ruft die göttliche Gnadenfülle herbei. In der Taufe kommt der Mensch mit dem Heiligen Geist in Berührung.

Die Kirche bekennt im Großen Glaubensbekenntnis vom Heiligen Geist: der Herr ist und uns lebendig macht, der aus dem Vater und dem Sohn hervorgeht, der mit dem Vater und dem Sohn angebetet und verherrlicht wird, der gesprochen hat durch die Propheten. Das Pfingstfest ist das Fest des Heiligen Geistes. Der Heilige Geist wird meist in Form einer Taube dargestellt, in Darstellungen des Pfingstwunders auch in Form von Flammenzungen über den Köpfen der Apostel und Marias.

HAUCHUNG

Der Hl. Geist geht aus dem Vater und dem Sohn als einem einzigen Prinzip durch „eine einzige Hauchung“ hervor. Das ist die Lehre der römisch-katholischen Kirche. Im Unterschied zum Sohn, der durch „Zeugung“ aus dem Vater hervorgeht, geht der Hl. Geist den Weg der Hauchung aus dem Vater und dem Sohn. Im Glaubensbekenntnis des Michael Paläologus aus dem Jahr 1274 wird der Heilige Geist als „vollständiger, vollkommener und wahrer Gott“ bezeichnet.

Der Unterschied zwischen Zeugung und Hauchung dürfte darin begründet sein, dass der Intellekt, aus dem der Sohn gezeugt wird, und der Wille, aus dem der Hl. Geist hervorgeht, in Gott virtuell unterschieden sind, ferner darin, dass nur das Erkennen die dem Zeugungsbegriff wesentliche assimilative Tendenz besitzt, nicht aber das Wollen. Beim Erkennen ist die Ähnlichkeit („similitudo rei intellectre“) ebenso wie beim Zeugen Ziel, beim Wollen hingegen ist sie Voraussetzung („similitudo est principium amandi“). Der Hl. Geist ist zwar ebenso wie der Sohn dem Vater wesensgleich, aber er besitzt die Wesensgleichheit nicht auf Grund der besonderen Art und Weise seines Hervorgehens. Die Hauchung des Hl. Geistes verwirklicht darum nicht alle Merkmale des Zeugungsbegriffes. Der Unterschied zwischen der aktiven Zeugung und der aktiven Hauchung ist weder ein realer noch ein bloß gedachter (der Hl. Geist ist nicht gezeugt), sondern ein virtueller wie zwischen dem göttlichen Erkennen und dem göttlichen Wollen.

TEXTE UND HYMNEN

Der einflussreichste Text über den Heiligen Geist überhaupt ist die 79 Kapitel umfassende Spätschrift des Basilius von Caesarea „Peri tou hagiou pneumatos“ (Über den Heiligen Geist). Weitere wichtige Texte der Alten Kirche sind die fünfte theologische Rede „Über den Heiligen Geist“ von Gregor von Nazianz und „De Trinitate“ von Augustinus von Hippo.

Es gibt zahlreiche traditionelle Hymnen, in denen der Heilige Geist direkt angeredet wird, beispielsweise „Nunc, Sancte, nobis Spiritus“ von Ambrosius von Mailand, „Komm, o Geist der Heiligkeit“ (Pfingstsequenz aus dem Messbuch), „Komm, Schöpfergeist“ oder Veni Creator Spiritus von Rabanus Maurus, „Zieh ein zu deinen Toren“ von Paul Gerhardt, „Weihe an den Hl. Geist“ (nach Pius X.), oder „Heiliger Geist, der Sieg ist Dein“ (von Pius XI.). Im lateinamerikanischen Katholizismus ist es darüber hinaus seit vielen Jahren eine Tradition, in Tageszeitungen ein Dankgebet an den Espíritu Santo zu schalten. Im Gegensatz zu den Westkirchen sind in den orthodoxen Kirchen liturgische Gebete zum Heiligen Geist im Gebrauch.

SAKRAMENTE

Die Römisch-katholische Kirche kennt wie die Orthodoxe Kirche das Sakrament der Firmung oder Salbung. Darin empfängt der Firmling oder Gesalbte die sieben Gaben des Heiligen Geistes, welche dessen zwölf Früchte hervorrufen sollen. Im Katholizismus wird die Firmung Jugendlichen meist im Alter von 11 bis 16 Jahren durch einen Bischof gespendet, im Gegensatz zu den orthodoxen Kirchen, wo sie sofort nach der Taufe durch den Priester gespendet wird. Der Heilige Geist ist die Quelle des Gnadenlebens eines Menschen. Papst Johannes Paul II. nannte ihn in der Tradition der Kirche einen Lebensspender (vgl. Dominum et vivificantem).

+

+

Atme in mir, Heiliger Geist

Atme in mir, du Heiliger Geist, dass ich Heiliges denke.
Treibe mich, du Heiliger Geist, dass ich Heiliges tue.
Locke mich, du Heiliger Geist, dass ich Heiliges liebe.
Stärke mich, du Heiliger Geist, dass ich Heiliges bewahre.
Hüte mich, du Heiliger Geist, dass ich das Heilige niemals verliere.

(dem hl. Augustinus zugeschrieben)

+

+

Canticum nach Johannes

Wenn jemand nicht von Neuem geboren wird, *
kann er das Reich Gottes nicht sehen.

Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, *
kann er nicht in das Reich Gottes kommen.

Der Wind weht, wo er will; /
du hörst sein Brausen, *
weißt aber nicht, woher er kommt und wohin er geht.

So ist es mit jedem,
der aus dem Geist geboren ist.

Was wir wissen, davon reden wir, *
und was wir gesehen haben, das bezeugen wir.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit *
und in Ewigkeit. Amen.

(Joh 3,3ff)

+

+

Pfingst Sequenz

Komm, o Geist der Heiligkeit!
Aus des Himmels Herrlichkeit
Sende deines Lichtes Strahl!

Vater aller Armen du,
Aller Herzen Licht und Ruh’,
Komm mit deiner Gaben Zahl!

Tröster in Verlassenheit,
Labsal voll der Lieblichkeit,
Komm, du süßer Seelenfreund!

In Ermüdung schenke Ruh’,
In der Glut hauch Kühlung zu,
Tröste den, der trostlos weint.

O du Licht der Seligkeit,
Mach dir unser Herz bereit,
Dring in unsre Seelen ein!

Ohne Dein lebendig Wehn
Nichts im Menschen kann bestehn,
Nichts ohn’ Fehl und Makel sein.

Wasche, was beflecket ist,
Heile, was verwundet ist,
Tränke, was da dürre steht.

Beuge, was verhärtet ist,
Wärme, was erkaltet ist,
Lenke, was da irregeht.

Heil’ger Geist, wir bitten dich,
Gib uns allen gnädiglich
Deiner Gaben Siebenzahl.

Spende uns der Tugend Lohn,
Lass uns stehn an deinem Thron,
Uns erfreun im Himmelssaal.

Amen. (Alleluja!)

(aus dem lateinischen von Heinrich Bone, 1847)


Die Pfingstsequenz in neuen Worten:

„Komm herab, o Heiliger Geist“

Dein Reich komme, dreieiniger Gott,
Dein Wort erfülle unser Leben,
Deine Liebe leuchte unserem Weg.

Komm, bestärke unsere Demut,
komm, schenke uns den wahren Mut,
komm, entzünde unsere Seele.

Sei heilender Geist in der Not,
sei die Freude unseres Lebens,
sei unsere himmlische Stärkung.

Dein Friede sei jeden Tag mit uns,
Dein Wort mäßige unser Wollen,
Deine Tröstung sei ewig bei uns.

Komm, strahlendes, feuriges Licht,
komm mit Deinem Geist über uns,
komm auf den Grund unsres Herzens.

Dein Wille geschehe uns ewig,
Deine Liebe lasse uns atmen,
Deine Gnade schenke uns Rettung.

Reinige, was uns unwürdig macht,
gieße, was in uns vertrocknet ist,
heilige, was in uns verletzt ist.

Erweiche uns, wenn wir zu hart sind,
Wärme uns, wenn unsere Seele kalt ist,
Lenke uns, wenn wir vom Weg fern sind.

Gib uns die Gnade des Glaubens,
gib uns die Hoffnung und Liebe zu Dir,
gib uns Deinen Geist auf unserem Weg.

Lass unsere Treue zu Dir belohnt sein,
lass uns Deine Herrlichkeit schauen,
lass uns Deine ewige Freude teilen.

Amen. Halleluja.

(neu gefasst von zeitzubeten.org)

+

+

Veni, Creator Spiritus

Komm, Schöpfer Geist, kehr bei uns ein,
besuch das Herz der Kinder dein:
Die deine Macht erschaffen hat,
erfülle nun mit deiner Gnad.

Der du der Tröster wirst genannt,
vom höchsten Gott ein Gnadenpfand,
du Lebensbrunn, Licht, Lieb und Glut,
der Seele Salbung, höchstes Gut.

O Schatz, der siebenfältig ziert,
o Finger Gottes, der uns führt,
Geschenk, vom Vater zugesagt,
du, der die Zungen reden macht.

Zünd an in uns des Lichtes Schein,
gieß Liebe in die Herzen ein,
stärk unsres Leibs Gebrechlichkeit
mit deiner Kraft zu jeder Zeit.

Treib weit von uns des Feinds Gewalt,
in deinem Frieden uns erhalt,
dass wir, geführt von deinem Licht,
in Sünd und Elend fallen nicht.

Gib, dass durch dich den Vater wir
und auch den Sohn erkennen hier
und dass als Geist von beiden dich
wir allzeit glauben festiglich.

Dem Vater Lob im höchsten Thron
und seinem auferstandnen Sohn,
dem Tröster auch sei Lob geweiht
jetzt und in alle Ewigkeit.

(Heinrich Bone, 1847)

VENI CREATOR SPIRITUS in neuen Worten:

Komm Schöpfer Geist

Komm Du Schöpfer Geist, auf uns herab,
in die Gedanken Deiner Kinder,
erfülle mit Gnade die Herzen,
die von Deiner Macht erschaffen sind.

Beistand wirst Du immer schon genannt,
Geschenk des allmächtigen Gottes,
Du Lebensquell, Feuer, Liebe, Licht
Du höchste Heiligung der Seele.

Du Gnade aller sieben Gaben,
Hand Gottes, die uns so sicher führt,
Du Geschenk des ewigen Vaters,
Geist Gottes, der uns die Worte gibt.

Sei wahres Licht in unserem Geist,
gieße Liebe in die Herzen ein,
stärke unsere schwachen Glieder
mit Deiner Kraft zu allen Zeiten.

Treib den bösen Feind weit weg von uns,
in Deinem Frieden erhalte uns,
sodass unter Deiner Führung wir
die Dunkelheit und Sünde meiden.

Durch Dich verstehen wir den Vater,
kennen wir den Sohn, unseren Herrn;
an Dich, beider Geist, der Liebe Frucht,
glauben wir treu zu allen Zeiten.

Dir, Gottvater, sei alle Ehre,
wie dem Sohn, der auferstanden ist,
und dem Beistand, unserem Tröster,
jetzt und für alle Zeiten, Amen.

(zeitzubeten.org, 2013)

Veni creator spiritus

Veni, Creator Spiritus,
mentes tuorum visita,
imple superna gratia,
quae tu creasti, pectora.

Qui diceris Paraclitus,
donum Dei altissimi,
fons vivus, ignis, caritas
et spiritalis unctio.

Tu, septiformis munere,
dextrae Dei tu digitus,
Tu rite promissum Patris,
sermone ditans guttura.

Accende lumen sensibus,
infunde amorem cordibus,
infirma nostri corporis
virtute firmans perpeti.

Hostem repellas longius,
pacemque dones protinus:
ductore sic te praevio
vitemus omne noxium.

Per te sciamus, da, Patrem
noscamus atque Filium,
te utriusque Spiritum
credamus omni tempore.

(Deo Patri sit gloria
et Filio, qu[i] a mortuis
surrexit, ac Paraclito
in saeculorum saecula.)

(Gotteslob)

+

+

Nunc sancte nobis Spiritus

O heiliger Geist,
eins mit dem Vater und dem Sohne,
sei jetzt gerne bereit, in uns Wohnung zu
nehmen, indem du dich ergießest in unser Herz.

Mund, Zunge, Verstand, Sinn und Kraft
mögen dein Lob verkünden,
hell flamme auf die Liebe,
die Glut entzünde die Nächsten.

Verleihe es, gütigster Vater
und du, Eingeborener gleich dem Vater
mit dem Tröster, dem heiligen Geist
herrschend in alle Ewigkeit. Amen

Nunc, sancte nobis Spiritus,
Unum Patri cum Filio,
Dignare promptus ingeri
Nostro refusus pectori.

Os, lingua, mens, sensus, vigor
Confessionem personent,
Flammescat igne caritas,
Accendat ardor proximos.

Praesta, Pater piisime,
Patrique compar Unice,
Cum Spiritu Paraclito
Regnans per omne saeculum. Amen.

(Aurelius Ambrosius, 339/40 – 397)

+

+

Komm, Heiliger Geist

Komm, Heiliger Geist,
sende vom Himmel
Strahlen deines Lichtes.

Komm, Vater der Armen,
komm, Geber von Gaben,
komm, Licht der Welt.

Vollkommener Tröster,
süßer Gast der Seele,
süße Kühle.

Du bist wie eine Entspannung von der Arbeit,
wie eine Erfrischung in der Hitze,
wie Trost in den Tränen.

O bestes Licht,
fülle die innersten Herzen
deiner Gläubigen.

Ohne dich
wären Menschen bedeutungslos und leer,
nichts wäre harmlos.

Reinige das Schmutzige,
wässere das Ausgetrocknete,
heile das Verletzte.

Weiche das Verhärtete auf,
erwärme das Erkaltete,
leite das Verirrte.

Gib deinen Gläubigen,
die auf dich vertrauen,
die heilige siebenfache Gabe.

Gib die verdiente Belohnung für unser Bemühem,
gib ein gesundes Ende,
gib ewige Freuden.

Amen. Alleluja.

(Stephan Langton, 13. Jh)

+

+

Heiliger Geist

Heiliger Geist,
sei in unseren Herzen und Gedanken,
durchströme uns jetzt mit Deinem Feuer.

Heiliger Geist,
erfülle uns in unserem ganzen Wesen,
bis ins Innerste unserer von Gott geschaffenen Seele.

Heiliger Geist,
stärke in uns die Kraft, die Treue und die tiefe Freude,
mit der wir unseren Herrn suchen und anbeten.

Führe uns nun, Heiliger Geist, zu unserem Erlöser
und Fürsprecher, Jesus Christus.
Amen.

(zeitzubeten.org)

+

+

Hymnus

O komm, du Tröster, Heilger Geist!
Du Hauch, der neues Leben zeugt,
du Licht, das jede Nacht erhellt,
ergieße dich in unser Herz!

Erfülle uns mit deiner Kraft!
Belebe, was erstorben ist!
Komm, atme in uns, treibe uns,
denn nichts gelingt uns ohne dich.

Erhöre, Vater, dies Gebet
und nimm uns an durch deinen Sohn;
mit ihm und mit dem Heilgen Geist
lenkst du die Welt in Ewigkeit. Amen.

(Stundengebet Abtei Kellenried)

+

+

Komm, o Heiliger Geist!

Erleuchte meinen Verstand, damit ich deine Gebote erkenne;
mach mein Herz stark gegen die Anschläge des Feindes;
entflamme meinen Willen…

Ich habe deine Stimme gehört, und ich möchte nicht hart werden und Widerstand leisten, indem ich sage: später…, morgen. „Nunc coepi!“ Jetzt, damit mir das Morgen nicht vielleicht fehlt.

O Geist der Wahrheit und der Weisheit, Geist des Versandes und des Rates, Geist des Jubels und des Friedens! Ich will, was du willst; ich will, wie du willst; ich will, wann du willst…

(Hl. Josefmaria Escrivá)

+

+

Deshalb sei Dir Lob gesagt

O du Feuergeist und Tröstergeist,
Leben des Lebens von allen Geschöpfen,
heilig bist du, der du lebendig machst die Gestalten.
Du Heiliger, mit deiner Salbe rettest du die Verletzten,
heilig bist du, durch deine Reinigung heilst du die eitrigen Wunden.

O du Hauch der Heiligkeit, o du Feuer der Liebe,
du süßer Geschmack in der Brust,
du hauchst in die Herzen
den Wohlgeruch deiner Kräfte.O du lauterster Brunnen, in dem wir erkennen,
wie Gott die Fremden versammelt
und die Verlorenen sucht.O du Schutzwall des Lebens,
du Hoffnung auf Vereinigung aller Glieder,
du Gürtel der Ehrbarkeit, heile die Seligen.
Beschütze alle, die vom Feind in die Kerker geworfen wurden,
befreie, die in Banden liegen,
mit göttlicher Kraft willst du sie ja retten.O du machtvoller Weg, der alles durchdringt,
der in die Höhen, in die Erdtiefen, in die Abgründe verstößt,
füge und führe alles zusammen.Durch dich ziehen die Wolken, fliegen die Lüfte,
haben die Steine ihren Saft,
treiben die Quellen das Wasser hervor,
durch dich fördert die Erde die Grünkraft zutage.Du bringst auch immer wieder die Menschen zur Einsicht,
beglückst sie durch den Anhauch der Weisheit.
Deshalb sei dir Lob gesagt, du bist ja der Lobklang,
du Freude des Lebens, du Hoffnung und mächtige Ehre,
du Schenker des Lichts.

(Hl. Hildegard von Bingen)

+

+

Heiliger Geist:

durchwehe mich,
dass ich aufstehe, wo Unrecht ist,
das ich handle, wo man wegschaut,
dass ich bekenne, wo man kuscht,
dass ich schweige, wo man schwätzt,
dass ich denke, wo man funktioniert,
dass ich tanze, wo man im Gleichschritt marschiert,
dass ich echt bin, in allem, was ich tue,
dass ich lebe, was ich glaube.

(Stephanie Hoffmann)

+

+

Atme in uns, Du Geist des lebendigen Gottes

Atme in uns, Du Geist des lebendigen Gottes,
dass alles in uns von Seinem Leben pulsiere.
Durchglühe uns, Du Geist der Liebe,
dass unsere kranken Herzen durch Dich entzündet werden.

Belebe uns, Du Kraft des Auferstandenen,
dass unsere Angst und Schwäche
zur weithin leuchtenden Hoffnung werden.
Ziehe uns an Dich, Du Geist Gottes,
dass Dein Leben auch unser Leben werde!

Komm und schließe auf die Mauern unseres Herzens,
mache weit unser Denken und Fühlen.

Komm und treibe uns aus unserem Kleinmut
hinaus zu den Menschen.

Komm und belebe uns mit Deinem göttlichen Atem,
schaffe uns neu und laß uns in Deinem Namen
Feuer und Flamme sein.

Du Geist unseres Herr Jesus Christus,
höre nicht auf, Dich auszugießen über uns.

(Martin Thurner)

+

+

Lass Dich spüren

Geist Gottes,
manchmal spüre ich dich
in den Menschen, die mir begegnen –
manchmal spüre ich dich nicht.

Geist Gottes,
manchmal spüre ich dich
in der Arbeit, die ich verrichte –
manchmal spüre ich dich nicht.

Geist Gottes,
manchmal spüre ich dich
an Plätzen und Häusern, die ich besuche
manchmal spüre ich dich nicht.

Geist Gottes,
manchmal spüre ich dich
in meinem Herzen, tief drin in mir –
manchmal spüre ich dich nicht.

Geist Gottes,
lass dich spüren.
Amen.

(unbekannt)

+

+

Gebet um den Heiligen Geist

Komm, Heiliger Geist! Wir brauchen dich.
Die anderen warten auf unser Wort, und wir sind zaghaft.
Sprich aus uns zu ihnen ein Wort, das ihnen einen Weg zeigt.
Komm, Heiliger Geist! Wir brauchen dich.
Wir sind müde und verkriechen uns gern dorthin, wo wir Ruhe haben.
Gib uns die Kraft, und wir wenden uns den anderen zu, und das tut ihnen gut.

Komm, Heiliger Geist! Wir brauchen dich.
Wir nehmen uns so wichtig.
Aber wenn du uns berührst, dann spüren wir, daß der Vater im Himmel uns sagt: „Du bist mir wichtig.“

Komm, Heiliger Geist! Wir brauchen dich.
Wir haben es eilig, weil noch so viel zu tun ist.
Aber in deiner Nähe können wir für einen Augenblick Luft holen,
die Liebe Gottes einatmen und unsere Armseligkeit ausatmen.

Komm, Heiliger Geist! Wir brauchen dich.
Wenn du uns berührst, sehen wir auf dem Antlitz des anderen das Leuchten, das von Gott kommt.

Liebe Gottesmutter, wir sind dir im Liebesbündnis verbunden.
Mit dir beten wir in unserem kleinen Pfingstsaal:

„Mach uns von Christi Geiste tief durchdrungen,
schenk reichlich uns beredte Liebeszungen,
daß durch uns strahlet Christi Herrlichkeit
gleich dir als Spiegel der Gerechtigkeit.“
Amen.

(P. Tilmann Beller)

+

+

Zieh ein zu deinen Toren

1. Zieh ein zu deinen Toren,
sei meines Herzens Gast,
der du, da ich geboren,
mich neu geboren hast,
o hochgeliebter Geist
des Vaters und des Sohnes,
mit beiden gleichen Thrones,
mit beiden gleich gepreist.

2. Zieh ein, laß mich empfinden
und schmecken deine Kraft,
die Kraft, die uns von Sünden
Hilf und Errettung schafft.
Entsünd’ge meinen Sinn,
daß ich mit reinem Geiste
dir Ehr und Dienste leiste,
die ich dir schuldig bin.

3. Ich war ein wilder Reben,
du hast mich gut gemacht;
der Tod durchdrang mein Leben,
du hast ihn umgebracht
und in der Tauf erstickt
als wie in einer Flute
mit dessen Tod und Blute,
der uns im Tod erquickt.

4. Du bist das heilig Öle,
dadurch gesalbet ist
mein Leib und meine Seele
dem Herren Jesus Christ
zum wahren Eigentum,
zum Priester und Propheten,
zum König, den in Nöten
Gott schützt vom Heiligtum.

5. Du bist ein Geist, der lehret,
wie man recht beten soll;
dein Beten wird erhöret,
dein Singen klinget wohl,
es steigt zum Himmel an,
es läßt nicht ab und dringet,
bis der die Hilfe bringet,
der allen helfen kann.

6. Du bist ein Geist der Freuden,
von Trauern hältst du nichts,
erleuchtest uns im Leiden
mit deines Trostes Licht.
Ach ja, wie manches Mal
hast du mit süßen Worten
mir aufgetan die Pforten
zum güldnen Freudensaal.

7. Du bist ein Geist der Liebe,
ein Freund der Freundlichkeit,
willst nicht, daß uns betrübe
Zorn, Zank, Haß, Neid und Streit.
Der Feindschaft bist du feind,
willst, daß durch Liebesflammen
sich wieder tun zusammen,
die voller Zwietracht seind.

8. Du, Herr, hast selbst in Händen
die ganze weite Welt,
kannst Menschenherzen wenden,
wie dir es wohlgefällt;
so gib doch deine Gnad
zu Fried und Liebesbanden,
verknüpf in allen Landen,
was sich getrennet hat.

9. Erhebe dich und steu’re
dem Herzleid auf der Erd,
bring wieder und erneu’re
die Wohlfahrt deiner Herd.
Laß blühen wie zuvor
die Länder, so verheeret,
die Kirchen, so zerstöret
durch Krieg und Feuerszorn.

10. Beschirm die Obrigkeiten,
richt auf des Rechtes Thron,
steh treulich uns zur Seiten;
schmück wie mit einer Kron
die Alten mit Verstand,
mit Frömmigkeit die Jugend,
mit Gottesfurcht und Tugend
das Volk im ganzen Land.

11. Erfülle die Gemüter
mit reiner Glaubenszier,
die Häuser und die Güter
mit Segen für und für.
Vertreib den bösen Geist,
der dir sich widersetzet
und, was dein Herz ergötzet,
aus unsern Herzen reißt.

12. Gib Freudigkeit und Stärke,
zu stehen in dem Streit,
den Satans Reich und Werke
uns täglich anerbeut.
Hilf kämpfen ritterlich,
damit wir überwinden
und ja zum Dienst der Sünden
kein Christ ergebe sich.

13. Richt unser ganzes Leben
allzeit nach deinem Sinn;
und wenn wir’s sollen geben
ins Todes Rachen hin,
wenn’s mit uns hier wird aus,
so hilf uns fröhlich sterben
und nach dem Tod ererben
des ewgen Lebens Haus.

(Paul Gerhardt, 1653)

+

+

Litanei zum Heiligen Geist

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist . . .

1 . Heiliger Geist, steige vom Thron Deiner Herrlichkeit herab und schlage Dir ein Zelt im Herzen Deines Dieners auf!
Sei gepriesen!

2. Heiliger Geist, der Du vom Vater und Sohn ausgehst, lehre mich, in ständiger Gegenwart Gottes zu leben!
Sei gepriesen!

3. Heiliger Geist, der Du vom Vater und Sohn ausgehst, lehre mich, nach dem Willen des Allerhöchsten zu leben!
Sei gepriesen!

4. Heiliger Geist, der Du im Herzen des Sohnes Gottes wohnst, lehre mich, Dich kennen zu lernen und Dich aufrichtig zu lieben!
Sei gepriesen!

5. Heiliger Geist, der Du für die Ehre Gottes des Vaters sorgst, lehre mich, gottergeben und im vollkommenen Vertrauen auf Ihn zu leben!
Sei gepriesen!

6. Heiliger Geist, Du Zeichen der Feuerzungen, entzünde in meinem Herzen das Feuer Deiner Liebe!
Sei gepriesen!

7. Heiliger Geist, Du geheimnisvolle Taube, lehre mich, die Heilige Schrift zu begreifen!
Sei gepriesen!

8. Heiliger Geist, der Du weder ein Gesicht noch einen Namen hast, lehre mich, richtig zu beten!
Sei gepriesen!

9. Heiliger Geist, der Du durch den Mund der Propheten sprichst, lehre mich, im Frieden und in der Ausgeglichenheit des Geistes – der Seele – zu leben!
Sei gepriesen!

10. Heiliger Geist, Du brennender Feuerherd der Liebe, lehre mich, weise und geduldig zu leben!
Sei gepriesen!

11. Heiliger Geist, du Spender aller Gaben, lehre mich, in Demut und Bescheidenheit zu leben!
Sei gepriesen!

12. Heiliger Geist, Du überfließende Schatzkammer der Gnaden, lehre mich, den Wert der Leiden zu begreifen!
Sei gepriesen!

13. Heiliger Geist, Du bodenlose Schatzkammer der Gnaden, lehre mich, die kostbare Zeit richtig zu verwenden!
Sei gepriesen!

14. Heiliger Geist, Du unerschöpfliche Schatzkammer der Gnaden, schütze mich vor jeder Lieblosigkeit und vor Hochmut!
Sei gepriesen!

15. Heiliger Geist, dessen Reichtum niemand abschätzen kann, lehre mich, unnütze Vorstellungen und Gedanken abzuwehren!
Sei gepriesen!

16. Heiliger Geist, du Geber sehr vieler Geschenke, lehre mich, unnütze Tätigkeiten und Reden zu meiden!
Sei gepriesen!

17. Heiliger Geist, aus dessen Fülle wir alle empfangen haben, lehre mich zu schweigen, um zur rechten Zeit reden zu können!
Sei gepriesen!

18. Heiliger Geist, du ewige Liebe, lehre mich, den anderen ein gutes Beispiel zu geben!
Sei gepriesen!

19. Heiliger Geist, du ewige Güte, gib mir Ausdauer im Guten!
Sei gepriesen!

20. Heiliger Geist, du süßer Lehrer, lehre mich, mit den Menschen richtig umzugehen!
Sei gepriesen!

21. Heiliger Geist, du lieber Freund der Seelen, lehre mich, niemanden zu richten und des Unrechts nicht zu gedenken!
Sei gepriesen!

22. Heiliger Geist, Du beglückendes Licht der Seele, lehre mich, die Bedürfnisse der anderen zu sehen und gute Werke nicht zu vernachlässigen!
Sei gepriesen!

23. Heiliger Geist, du Vater der Armen, lass mich meine Fehler erkennen!
Sei gepriesen!

24. Heiliger Geist, der Du in den Seelen Wunder tust, führe mich durch Wachsamkeit zur Vollkommenheit!
Sei gepriesen!

25. Heiliger Geist, vor dem nichts verborgen ist, lehre mich, den teuflischen Nachstellungen zu entrinnen!
Sei gepriesen!

26. Heiliger Geist, der Du die Zukunft des Weltalls kennst, hilf mir, mich aus der Botmäßigkeit des Fleisches und des Teufels loszureißen!
Sei gepriesen!

27. Heiliger Geist, der Du auch meine Zukunft kennst, ich vertraue Deinem Schutz auch meine Familie, Freunde, Wohltäter und alle Menschen an!
Sei gepriesen!

28. Heiliger Geist, mit Deiner göttlichen Hilfe lehre mich, zu Gottes Ehre und Ruhm, zum Heil der Seelen und zur Freude der Mutter Gottes zu leben, damit ich als nützlicher Diener Gottes sterben kann.
Amen.

+
(Eine andere Form der Heilig-Geist-Litanei. findest Du hier, wie sie der Novene zum Heiligen Geist beigestellt ist.)

+

+++