JUGEND+GEBET

Eine Zeit des Suchens. Eine Zeit des Brennens, der Höhenflüge und der Verzweiflungen – schließlich des Sich-Selbst-Findens. Was mache ich wirklich gerne? Welche Menschen gewinnen für mich tiefere Bedeutung? Welche Erlebnisse beschäftigen und beeinflussen mich? Und schließlich:  Was sagt das alles über mich?

In dieser Zeit kann ein positives Familienumfeld hilfreich sein, gewissermaßen die Basisstation bilden. Aber selbst wenn das nicht gegeben ist, gibt es eine Verbindung, die immer gültig ist. Auch wenn mir der Glaube an Gott schwer fällt, so muss ich zur Kenntnis nehmen: Den Beweis, dass Gott nicht existiert, den gibt es nicht – das müssen sogar seine ärgsten Feinde zugeben. Sie ziehen sich dann auf die Formel zurück: „Gott gibt es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht.“

Was aber hilft es dir, wenn du Verhütungsmittel einsetzt, die mit „höchster Wahrscheinlichkeit“ verhüten, sich aber dann doch ein Kind einstellt? Dann ist es zu spät, über den Begriff „Wahrscheinlichkeit“ nachzudenken. (Allerdings ist es nicht zu spät, diesem neuen Leben eine Chance zu geben.) – Ich glaube nicht, dass der Mensch mit ‚Wahrscheinlichkeiten‘ glücklich wird. Eltern sind real. Freunde sind aus dem Leben. Und Gott ist Tatsache, aber du musst Ihm eine Chance geben. Was aber heißt das konkret? Ist das nicht alles mühsam, Kirche und so? Na ja, wie sich dann alles im Einzelnen entwickelt, ist schwer zu sagen. Aber der Anfang ist einfach:

Sprich Ihn an! Rede mit Ihm! Frage Ihn etwas! Ärgere dich über Ihn! Freu Dich mit Ihm! Nur eines solltest Du nicht sein: gleichgültig oder gar von vorneherein ablehnend. Das wäre so, wie wenn du dem vielleicht einzigen Wesen, das dich wirklich liebt, von vorneherein mit Ablehnung begegnest. Nicht sehr clever, oder?

+

Seine Gebete nehmen Bezug auf die technischen und kulturellen Gegebenheiten unserer Zeit und finden eine passende Sprache der Transzendenz. So gebe ich gerne einen Hinweis auf Stephan Sigg und seine Gebete unter dem Titel „Treibstoff – Zündende Gebete zu brennenden Fragen„, und ein weiteres Buch „ECHT.ZEIT – Gebete für junge Menschen„, beide sind empfehlenswert. Diese Bücher sind im Tyrolia Verlag erschienen. Den Autor findet ihr hier: stephansigg.com.


+

gott ist nicht

gott ist nicht in den pompoesen tempeln,
die sich kirche nennen.
gott ist nicht in der prozession
mit dem ganzen gold
und den monstranzen.
das alles ist nicht gott!
das sind nicht seine tempel!
gott ist die tat.
gottes tempel ist die kleine kerze,
das stille gedenken, das nette wort,
das gebet, das geschenk,, die hilfe;
ja alles, was ich fuer andere tue.
und ganz viel gott ist alles,
was ich von und mit dem herzen
tue und wuensche.
das ist gott.
nicht mehr
und nicht weniger!

(bruder matty)

+

+

Nicht selten

Jesus,
Bruder und Herr,
mein See Genezareth
liegt in der Eifel.
Vielleicht auch in den Strassen
irgendeiner Stadt.
Es sind keine Fischerboote
von denen du mich wegrufst
und meinen Vater verlasse ich auch nicht.

Ich bin ein Jünger mit e-mail Anschluss,
mit Handy und Hip-Hop im Ohr,
ich weiß nicht, ob ich tauge
für deinen Auftrag,
für deine „Mission impossible“.

Ich weiß nur,
dass du mir in der Seele brennst,
wenn ich dein Wort lese
so als hörte ich dich selbst.
Ich weiß nur,
dass ich deine Schulter spüre,
bei meiner Wut über
Ausbeutung und Unrecht.
Ich weiß nur,
dass ich still werde,
in deinen Räumen,
und zwar ganz freiwillig.

Nicht selten,
ahne ich dann,
dass du mich,
warum auch immer,
gemeint hast
und sendest.

(Stephan Wahl, stephan-wahl.com)

+

+

Mut zu leben

Groß und stark sein,
schön, cool und sexy,
was zu sagen haben,
das ist in.

Aber wenn ich mich im Spiegel sehe,
komme ich mir ganz klein vor.
Ich bin nicht so toll,
wie ich es so gern wäre.

Ich stehe nicht in der Mitte,
aus mir wird kaum was Großes werden,
was soll ich nur machen,
nichts gelingt mir.

Und wenn die kleinen Schritte richtig wären,
die kleinen Wege zum Ziel führen,
die »kleinen« Menschen nach deinem Willen sind?

Gott der Armen und Kleinen,
lass mich erkennen,
dass nicht Größe und Macht und Ansehen entscheiden,
sondern der Mut zum Leben.
Amen.

(von Jenny: Ganz lieben Dank, Jenny, für deinen Beitrag!)

+

+

Hier ist die oben angesprochene Leseprobe:

E-Mails

Herr,
oft wünsche ich mir
ein ZEICHEN von dir
Eine E-Mail, eine SMS
Mit der FROHEN BOTSCHAFT

Die mir sagt
was ich zun tun und lassen habe
Die mir verrät,
was die ZUKUNFT bringt
Die mir Mut schenkt
Im Attachment eine große Portion
Hoffnung

Es wär leichter
mit einer E-Mail-Adresse von dir,
an die ich mich wenden kann,
nicht lange warten muss auf Antwort,
auf das Re-Mail in meinem Posteingang:
DEINE WORTE schwarz auf weiß,
eindeutig und ohne Zweifel

Herr,
lass mich erkennen,
WAS DU MIR SAGEN WILLST,
wie du die Zeichen gibst,
was die Stimme in mir spricht,
dass ich lerne,
deine Botschaften
zu deuten

(Stephan Sigg, Buchtipp siehe oben!)

+

+

wenn Du

wenn Du, gott, ein wunder
an mir wirken willst,
dann mache aus einem glaeubigen
einen nachfolger.
wirf feuer in mein wesen,
dass meine ausfluechte verbrennen.
einfache glut,
dass die buergerlichen sicherungen
endlich durchbrennen.
aber lasse mich nicht wieder
in der kalten asche
meiner ersten liebe
zurueck!

(bruder matty)

+

+

hol mich heraus

Herr !
hol mich heraus
aus der herde der
nichtssager, leisetreter,
jasager, schlaffies,
moechte-gernen,
pseudo-glaeubigen
und langweilern!
lass mich laut
Deine naehe
in jeder faser
meiner existenz spueren;
auf dass ich es laut
herausschreie,
mein leben!

(bruder matty)

+

+

Jetzt

Ich bitte nicht um Wunder und Visionen, Herr,
sondern um Kraft für den Alltag.
Lehr mich die Kunst der kleinen Schritte:
Mach mich sensibel in der richtigen Zeiteinteilung.
Schenke mir das Fingerspitzengefühl, um herauszufinden,
was erstrangig und zweitrangig ist.

Lass mich erkennen, dass Träume nicht weiterhelfen,
weder über die Vergangenheit, noch über die Zukunft.
Hilf mir, das Nächste so gut wie möglich zu tun
und die jetzige Stunde als die wichtigste zu erkennen.

(unbekannt)

+

+

Warten

Bewahr mich vor dem naiven Glauben,
es müsste im Leben immer alles glatt gehen.
Schenk mir die nüchterne Erkenntnis,
dass Schwierigkeiten, Niederlagen, Misserfolge, Rückschläge
eine selbstverständliche Zugabe zum Leben sind,
durch die wir wachsen und reifen.

Erinnere mich daran, dass das Herz oft gegen den Verstand streikt.
Schick mir im rechten Augenblick jemand, der den Mut hat,
mir die Wahrheit in Liebe zu sagen.
Ich weiß, dass sich viele Probleme nur langsam lösen.
Gib, dass ich warten kann.

(unbekannt)

+

+

bei jedem wehtun

bei jedem wehtun,
bei all den vergewaltigungen
der liebe,

beim unterlassen des guten,
beim verstecken der gefühle,
beim zurückhalten von liebe,
hilfe und beistand,

aber auch bei
all dem guten,
habe ich doch zu oft
vergessen, dass ich es
Dir
antue!

(bruder matty)

+

+++

3 Gedanken zu “JUGEND+GEBET

Wir freuen uns über deinen Beitrag:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s